Deutsches Seminar

Studium und Lehre
Abteilungen
Forschung
Editionen
Bibliothek
Institut
Mitarbeitende
Downloads
Intranet
Agenda 

Neuerscheinungen


cover

Studieren
am Deutschen Seminar

start ds movie

Das Deutsche Seminar ist mit rund 1500 Studierenden eines der grössten Institute der Philosophischen Fakultät der Universität Zürich. Hier werden vier Fachbereiche unterrichtet: die Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft, die Skandinavistik, die Vergleichende germanische Sprachwissenschaft und die Niederlandistik. Die Räumlichkeiten verteilen sich auf zwei Standorte: Schönberggasse 9 und Rämistrasse 42.

Tagungen/Workshops

Buchstabentheater – Meïr Aron Goldschmidt und die Konzeption einer modernen jüdischen Poetik im 19. Jahrhundert

Symposion am Deutschen Seminar
Datum: 06.05.2015 - 08.05.2015
Organisation: M.A. Sabrina Habel, Prof. Dr. Klaus Müller-Wille

"Exil als Schicksalsreise". Alfred Döblin und das literarische Exil 1933-1950

20. Kolloquium der IADG (Internationale Alfred Döblin-Gesellschaft), veranstaltet vom Deutschen Seminar der Universität Zürich, dem Deutschen Seminar der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und der Internationalen Alfred Döblin-Gesellschaft
Datum: 28.05.2015 - 30.05.2015
Organisation: Prof. Dr. Sabine Schneider, Prof. Dr. Sabina Becker

Programm | Flyer

Gottfried Kellers Werk online

Die Stiftung Historische-Kritische Gottfried Keller-Ausgabe hat dem Deutschen Seminar der Universität Zürich die beiden Websites www.ehkka.ch und www.gottfriedkeller.ch zur Verwaltung übergeben.

Forschende, Lehrende und Lernende finden hier online Zugang: www.ehkka.ch www.gottfriedkeller.ch
Kontakt: Prof. Dr. Ursula Amrein


Forschung

angesprochen. Der Linguistik-Podcast

Was gibt es Neues aus der Linguistik? Unter Beteiligung des Deutschen Seminars ist am Zürcher Kompetenzzentrum Linguistik der Audio-Podcast "angesprochen" entstanden. Jeden Monat gibt ein Linguist in einem 20-minütigen Interview allgemeinverständlich zu ihrer/seiner aktuellen Forschung Auskunft. Der Podcast ist über iTunes abonnierbar.
Kontaktpersonen: Dr. Juliane Schröter, Robert Schikowski
Website

KULI – Kulturbezogene und kulturanalytische Linguistik

Ziel des Netzwerkes „KULI – Kulturbezogene und kulturanalytische Linguistik” ist es, die linguistisch Forschenden miteinander zu verbinden, die kulturbezogen arbeiten. Das internationale Netzwerk ist unter Beteiligung des Deutschen Seminars gegründet worden. Neue Mitglieder sind herzlich willkommen!
Kontaktpersonen: Dr. Juliane Schröter