Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Prof. Dr. Sabine Schneider


 

geb. 6.5.1966
 
dt. Staatsangehörige, verh., ein Kind
1985-1991
 
Studium der Germanistik, Geschichte und Lateinischen Philologie an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg
Juli 1997
 
Promotion zum Dr. phil. im Fach Neuere deutsche Literaturgeschichte an der Universität Würzburg mit der Arbeit "Die schwierige Sprache des Schönen. Moritz' und Schillers Semiotik der Sinnlichkeit"
1997-2003
 
Wissenschaftliche Assistentin am Institut für Deutsche Philologie der Universität Würzburg
WS 2003/04
 
Habilitation an der Philosophischen Fakultät der Universität Würzburg mit der Arbeit "Verheißung der Bilder. Das andere Medium in der Literatur um 1900"
März 2004
 
Erteilung der Lehrbefugnis für das Fach Neuere deutsche Literaturgeschichte an der Universität Würzburg und Ernennung zur Privatdozentin
2004-2005
 
Oberassistentin am Institut für deutsche Philologie, Neuere Abteilung
1.Sept. 2005
 
Berufung zur Extraordinaria für Neuere deutsche Literatur am Deutschen Seminar der Universität Zürich, Nachfolge Ulrich Stadler
Sept. 2005-Sept.11
 
Stellvertretende Vorsitzende der Hofmannsthal-Gesellschaft
Okt. 2006
 
Gastprofessur in Barcelona.
Seit Jan. 2007
 
Kuratoriumspräsidentin der Historisch-Kritischen Ausgabe der Briefwechsel C.F. Meyers
Seit 2008
 
Mitglied der Schulkommission des Literargymnasiums Rämibühl
Seit 2009
 
Gründungsmitglied des Internationalen Zentrums für Klassikforschung der Klassik Stiftung Weimar
Seit 2009
 
Beirat der Zeitschrift "Athenäum" (Peer Review)
Seit 2009
 
Mitglied einer Evaluationskommission des Schweizerischen Nationalfonds (Marie Heim Vögtlin)
2010-2014
 
Co-Leitung des Deutschen Seminars
Seit Jan. 2011
 
Mitglied des Herausgebergremiums der Zeitschrift "Germanistik"
Seit Sept. 2011
 
Wissenschaftlicher Beirat der Hugo von Hofmannsthal-Gesellschaft
2011-2014
 
Mitglied des Fakultätsausschusses der Philosophischen Fakultät
seit Jan. 2012
 
Mitglied des Forschungsrat des SNF, Mitglied von Evaluationskommissionen der Karriereförderung: doc.ch, Advanced-mobility
01. Sept. 2012
 
Ernennung zur Ordinaria für Neuere Deutsche Literaturwissenschaft an der Universität Zürich
Seit Sept. 2013
 
Mit-Initiatorin und Mitglied des DFG-Schwerpunktprogramms "Ästhetische Eigenzeiten" (Laufzeit 6 Jahre)
Seit 2014
 
Präsidentin des Panels Infrastrukturen des SNF
Seit Jan. 2016
 
Präsidentin der Evalutionskommission des SNF in der Karriereförderung: Marie Heim Vögtlin.
 
Präsidentin der Evaluationskommission des SNF in der Karriereförderung
 
Advanced mobility
 
Mitglied des Fachausschusses Karrieren des SNF
 
Derzeit:
 
Leitung mehrerer Forschungsprojekte, finanziert durch den SNF: Insgesamt derzeit 6 Drittmittelstellen.