Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

PD Dr. Juliane Schröter


 

Monographien

  • (2016): Abschied nehmen. Veränderungen einer kommunikativen Kultur im 19. und 20. Jahrhundert. Berlin: de Gruyter (= Reihe Germanistische Linguistik 307). [Habilitation] | Link |
  • (2011): Offenheit. Die Geschichte eines Kommunikationsideals seit dem 18. Jahrhundert. Berlin: de Gruyter (= Studia Linguistica Germanica 105). [Dissertation] | Link |

Sammelband

  • zusammen mit Angelika Linke (Hrsg.) (2017): Sprache und Beziehung. Berlin: de Gruyter (= Linguistik. Impulse und Tendenzen 69). | Link |

Beiträge

  • (erscheint): 'Gefühlte Wirklichkeit'. Versuch der korpuspragmatisch-kulturanalytischen Untersuchung eines neueren Phraseologismus. In: Linguistik online.
  • (erscheint): "Wohl auf denn, meine Schwestern, vereinigt Euch mit mir". Die Konstruktion des politischen Kollektivsubjekts 'der Frauen' in Louise Ottos "Frauen-Zeitung" (1849-1852). In: Muttersprache. Vierteljahresschrift für deutsche Sprache.
  • (erscheint): 1848. In: Jörg Kilian/Thomas Niehr/Martin Wengeler (Hrsg.): Handbuch Sprache und Politik. Bremen: Hempen.
  • zusammen mit Angelika Linke (erscheint): Diskurslinguistik und Transsemiotizität. In: Ingo H. Warnke (Hrsg.): Handbuch Diskurs. Berlin: de Gruyter (= HSW 6).
  • zusammen mit Angelika Linke (erscheint): Sprachgeschichte als Kommunikationsgeschichte. In: Jochen A. Bär/Anja Lobenstein-Reichmann/Jörg Riecke (Hrsg.): Handbuch Sprache in der Geschichte. Berlin: de Gruyter Mouton (= HSW 8).
  • (2017): Grüßen und Gruppieren. Zur Geschichte eines sozial vernetzenden Sprechakttyps. In: Angelika Linke/Juliane Schröter (Hrsg.): Sprache und Beziehung. Berlin: de Gruyter (= Linguistik. Impulse und Tendenzen 69), 287-310. | Link |
  • zusammen mit Angelika Linke (2017): Sprache in Beziehungen - Beziehungen in Sprache. Überlegungen zur Konstitution eines linguistischen Forschungsfeldes. In: Angelika Linke/Juliane Schröter (Hrsg.): Sprache und Beziehung. Berlin: de Gruyter (= Linguistik. Impulse und Tendenzen 69), 1-31. | Link |
  • (2016): Die beziehungsgestaltende Kraft von Grüßen. Eine theoretische Skizze. In: Jianhua Zhu/Jin Zhao/Michael Szurawitzki u. a. (Hrsg.): Beiträge des 13. IVG-Kongresses Shanghai 2015. 3. Bd.: Beziehungsgestaltung durch Sprache. Diskurs und Politik. Welche Mündlichkeit, welche Schriftlichkeit? Sprache unter medialen Bedingungen. Die Poetizität der Sprache. Diskursbedeutung und Grammatik: Transtextuelle und gesprächsübergreifende Aspekte grammatischer Inventare. Kontrastive Textologie. Frankfurt/Main: Lang (= Publikationen der Internationalen Vereinigung für Germanistik 22), 69-74.
  • (2016): Taufzettel. Zur Geschichte einer fast vergessenen Textsorte im 18. und 19. Jahrhundert in der Schweiz. In: Britt-Marie Schuster/Susan Holtfreter (Hrsg.): Textsortenwandel vom 9. bis zum 19. Jahrhundert. Akten zur internationalen Fachtagung an der Universität Paderborn vom 9.-13.06.2015 [sic]. Berlin: Weidler (= Berliner sprachwissenschaftliche Studien 32), 135-168.
  • (2016): Vom Handeln zur Kultur. Das Konzept der Praktik in der Analyse von Verabschiedungen. In: Arnulf Deppermann/Helmuth Feilke/Angelika Linke (Hrsg.): Sprachliche und kommunikative Praktiken. Berlin: de Gruyter Mouton (= Institut für Deutsche Sprache. Jahrbuch 2015), 369-403. | Link |
  • (2015): [Einträge zu den Lemmata] Anstandsbuch. Kommunikationsformen. Mystik. Schimpfwort. Spracharbeit. Sprachgesellschaften. Sprachpflege. Sprachverfall. In: Mechthild Habermann/Ilse Wischer (Hrsg.): Historische Sprachwissenschaft. Berlin: de Gruyter (= WSK). | Link |
  • (2014): Analyse von Sprache als Analyse von Kultur. Überlegungen zur kulturanalytischen Linguistik am Beispiel des Wandels von Briefschlüssen im 19. und 20. Jahrhundert. In: Nora Benitt/Christopher Koch/Katharina Müller u. a. (Hrsg.): Kommunikation - Korpus - Kultur. Ansätze und Konzepte einer kulturwissenschaftlichen Linguistik. Trier: WVT (= GCSC 11), 25-45.
  • (2012): "Wenn Menschen auseinandergehn, So sagen sie: auf Wiedersehn". Zur soziopragmatischen Geschichte eines Abschiedsgrußes im 19. und 20. Jahrhundert. In: Jahrbuch für germanistische Sprachgeschichte 3, 361-379. | Link |
  • zusammen mit Noah Bubenhofer (2012): Die Alpen. Sprachgebrauchsgeschichte - Korpuslinguistik - Kulturanalyse. In: Péter Maitz (Hrsg.): Historische Sprachwissenschaft. Erkenntnisinteressen, Grundlagenprobleme, Desiderate. Berlin: de Gruyter (= Studia Linguistica Germanica 110), 263-287. | Link |
  • zusammen mit Angelika Linke/Noah Bubenhofer (2012): "Ich als Linguist". Eine empirische Studie zur Einschätzung und Verwendung des generischen Maskulinums. In: Susanne Günthner/Dagmar Hüpper/Constanze Spieß (Hrsg.): Genderlinguistik. Sprachliche Konstruktionen von Geschlechtsidentität. Berlin: de Gruyter (= Linguistik. Impulse und Tendenzen 45), 359-380. | Link |
  • (2011): Briefschlüsse. In: Christian Kiening/Barbara Naumann (Hrsg.): Lieblingsstücke. Germanistik in Zürich. 125 Jahre Deutsches Seminar. Zürich: VDF, 172-173.
  • (2008): Offenheit. Ein modernes Ideal individueller Kommunikation? In: Steffen Pappert/Melani Schröter/Ulla Fix (Hrsg.): Verschlüsseln, Verbergen, Verdecken in öffentlicher und institutioneller Kommunikation. Berlin: Schmidt (= Philologische Studien und Quellen 211), 31-47.

Rezensionen, Interviews, Zeitungsartikel, Übersetzungen etc. (Auswahl)

  • zusammen mit Martin Luginbühl (2017): Geisteswissenschaften in der Öffentlichkeit. In: Bulletin. SAGW Schweizerische Akademie der Geistes- und Sozialwissenschaften [o. Jg.] H. 1, 23-24. | Link |
  • (2016): Faustregeln für geschlechtergerechte Sprache. [Interview, geführt von Reto Scherrer]. In: Radio SRF Ratgeber (11.02.). | Link |
  • zusammen mit Susanne Tienken (2016): KULI 1. Vorläufige Positionsbestimmung. | Link |
  • (2015): "Eltern lassen sich oft von Promi-Namen inspirieren". [Interview, geführt von Romana Kayser]. In: 20 Minuten (30.01.). | Link |
  • (2015): [Rezension zu] Robert Mroczynski. 2014. Gesprächslinguistik. Eine Einführung (Narr Studienbücher). Tübingen: Narr. 272 S. In: Zeitschrift für Rezensionen zur germanistischen Sprachwissenschaft 7 H. 1-2, 45-49. | Link |
  • (2014): "Gegenüber soll sich wohlfühlen". [Interview, geführt von Tanja Selmer.] In: Tagblatt der Stadt Zürich (05.03.), 29. | Link |
  • (2011): Offen gesprochen. [Interview, geführt von Alice Werner.] In: UZH News. | Link |
  • zusammen mit Angelika Linke (2010): Wann wird unsere Sprache geschlechterneutral? [Interview, geführt von Sonja Bächi.] In: Radio Stadtfilter Winterthur. Östrosteron (11.10.).
  • (2008): Zeichnungen. In: Variations. Literaturzeitschrift der Universität Zürich 16, 217-220.
  • zusammen mit Joachim Huber (2004): Sport ist Wort. Athleten-Interviews bei Olympia: Keiner muss, jeder soll und alle machen es. In: Der Tagesspiegel (19.08.), 27.
  • (2004): Eine Art fünfte Gewalt. Spendenakquise und Meinungsmache: Der US-amerikanische Wahlkampf entdeckt das Internet. In: Der Tagesspiegel (26.07.), 27.
  • zusammen mit Christiane Court (2002/2004): [Übersetzung von] Sabine Eckmann/Beate Kemfert/Bradley Fratello u. a.: Exil und Moderne. H. W. Janson und die Sammlung der Washington University in St. Louis. [H. W. Janson and the legacy of modern art at Washington University in St. Louis]. [Heidelberg]: Edition Braus.