Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Prof. Dr. Davide Giuriato


 

BUCHPUBLIKATIONEN

Monographien

  • "klar und deutlich". Ästhetik des Kunstlosen im 18./19. Jahrhundert. Freiburg im Breisgau: Rombach 2015 (Reihe Litterae, Bd. 211). 404 S.

  • Mikrographien. Zu einer Poetologie des Schreibens in Walter Benjamins Kindheitserinnerungen. München: Fink 2006 (Reihe Zur Genealogie des Schreibens 5). 324 S.

Sammelbände

  • Adalbert Stifter Handbuch. Hrsg. von Christian Begemann und Davide Giuriato. Stuttgart, Metzler 2017. 400 S.

  • Drastik. Ästhetik - Genealogien - Gegenwartskultur. Hrsg. von Davide Giuriato und Eckhard Schumacher. Paderborn, Fink 2016. 261 S.

  • Gerettete Kinder? Narrativik und Sozialisation im Werk Adalbert Stifters. Hrsg. von Davide Giuriato. Berlin: De Gruyter 2015 (= Internationales Archiv für Sozialgeschichte der deutschen Literatur Bd. 40/2), S. 385-502.

  • "Schreiben heißt: sich selber lesen". Schreibszenen als Selbstlektüren, hrsg. von Davide Giuriato, Martin Stingelin, Sandro Zanetti. München, Fink 2008. 353 S.

  • Gestirn und Literatur im 20. Jahrhundert, hrsg. von Maximilian Bergengruen, Davide Giuriato und Sandro Zanetti. Frankfurt am Main, S. Fischer 2006. 352 S.

  • "System ohne General". Schreibszenen im digitalen Zeitalter, hrsg. von Davide Giuriato, Martin Stingelin und Sandro Zanetti. München, Fink 2006. 256 S.

  • Bilder der Handschrift. Die graphische Dimension der Literatur, hrsg. von Davide Giuriato und Stephan Kammer. Basel, Frankfurt am Main, Stroemfeld/Nexus 2006. 296 S.

  • "SCHREIBKUGEL IST EIN DING GLEICH MIR: VON EISEN". Schreibszenen im Zeitalter der Typoskripte, hrsg. von Davide Giuriato, Martin Stingelin und Sandro Zanetti. München, Fink 2005. 311 S.

Übersetzungen

  • Giorgio Agamben, Die Zeit, die bleibt. Ein Kommentar zum Römerbrief, aus dem Italienischen von Davide Giuriato, Frankfurt am Main: Suhrkamp 2006. 234 S.

  • Giorgio Agamben, Kindheit und Geschichte. Zerstörung der Erfahrung und Ursprung der Geschichte, aus dem Italienischen von Davide Giuriato, Frankfurt am Main: Suhrkamp 2004. 207 S.

  • Giorgio Agamben, Das Offene. Der Mensch und das Tier, aus dem Italienischen von Davide Giuriato, Frankfurt am Main: Suhrkamp 2003. 108 S.

WISSENSCHAFTLICHE AUFSÄTZE

  • "Kindheit und Idylle im 19. Jahrhundert (E.T.A. Hoffmann, A. Stifter), in: Sabine Schneider (Hg.): Prekäre Idyllen, entstellte Märchen in der Erzählliteratur des Realismus. Stuttgart: Metzler (im Druck).

  • (zusammen mit Felix Rietmann, Mareike Schildmann, Caroline Arni u.a.) "Knowledge of Childhood: materiality, text, and the history of science. An interdisciplinary roundtable discussion”, British Journal for the History of Science 50 (2017), S. 111-141.

  • "Aktualität des Drastischen. Zur Einleitung", in: Davide Giuriato, Eckhard Schumacher (Hrsg.): Drastik. Ästhetik - Genealogien - Gegenwartskultur. Paderborn: Fink 2016, S. 7-19.

  • "Zärtliche Liebe und Affektpolitik im Zeitalter der Empfindsamkeit", in: Martin von Koppenfels, Cornelia Zumbusch (Hrsg.): Literatur und Emotionen. Berlin: De Gruyter 2016, S. 329-342.

  • "Gerettete Kinder? Narrativik und Sozialisation im Werk Adalbert Stifters. Vorwort", in: Internationales Archiv für Sozialgeschichte der deutschen Literatur 40/2 (2015) S. 384-389. | Link |

  • "Kinder retten. Biopolitik in Stifters Erzählung 'Der Waldgänger'", in: Internationales Archiv für Sozialgeschichte der deutschen Literatur 40/2 (2015) S. 441-458. | Link |

  • "Geschichten vom kleinen Hans (Freud-Kafka)", in: Inka Mülder-Bach, Michael Ott (Hrsg.): Was der Fall ist. Casus und Lapsus. München: Fink 2015, S. 129-143.

  • "Annotieren und Exzerpieren", in: Martin Stingelin u.a. (Hrsg.): Der Witz der Philologie. Basel, Frankfurt am Main: Stroemfeld 2014, S. 314-327.

  • "Deutlichkeit im 18. Jahrhundert. Ein systematischer Aufriß (nach Klopstock)", in: Frauke Berndt, Daniel Fulda (Hrsg.): Die Sachen der Aufklärung. Hamburg: Felix Meiner 2012, S. 122-130.

  • "'Blendlinge'. Zu Friedrich Schleiermachers Übersetzungstheorie", in: Uwe Wirth (Hrsg.), Pfropfen, Impfen, Transplantieren, Berlin: Kadmos (= Wege der Kulturforschung 2) 2011, S. 121-134

  • "'Wolf der Wüste'. Michael Kohlhaas und die Rettung des Lebens", in: Nicolas Pethes (Hrsg.): Ausnahmezustand der Literatur. Neue Lektüren zu Heinrich von Kleist, Göttingen: Wallstein 2011, S. 290-306.

  • "Paper and Poetics", in: Configurations. A Journal of Literature, Science, and Technology 18/3 (2010), S. 211-229.

  • "Tintenbuben. Kindheit und Literatur um 1900 (Rilke, R. Walser, Benjamin)", in: Poetica. Zeitschrift für Sprach- und Literaturwissenschaft 42/3-4 (2010), S. 225-251.

  • "'Kinderzeit'. Zu Franz Kafkas Jäger Gracchus", in: Caspar Battegay, Felix Christen, Wolfram Groddeck (Hrsg.), Schrift und Zeit in Franz Kafkas Oktavheften, Göttingen: Wallstein 2010, S. 101-117.

  • "'Die unwirthlichen Blätter'. Rilke, das Papier, die Post und die Briefe an Benvenuta", in: Waltraud Wiethölter, Anne Bohnenkamp (Hrsg.), Der Brief. Ereignis & Objekt. Frankfurter Tagung, Basel, Frankfurt am Main: Stroemfeld 2010, S. 134-146. Rezension: Lothar Müller, Bleib wo Du bist. Davide Giuriato über die Briefe Rilkes an Magda von Hattingberg, in: Süddeutsche Zeitung, 14.12.2010, Nr. 289, S. 14

  • "Innervationen der Moderne. Walter Benjamins physiologische Stilkunde" (zusammen mit Cornelia Zumbusch), in: Maximilian Bergengruen, Klaus Müller-Wille, Caroline Pross (Hrsg.), Neurasthenie. Die Krankheit der Moderne und die moderne Literatur, Freiburg im Breisgau: Rombach 2010, S. 361-382.

  • "'Anfang von Anfang'. Verfahren der Verdoppelung bei Georg Büchner (Woyzeck H 1/1)", in: Frauke Berndt, Stephan Kammer (Hrsg.), "Eins und doppelt". Rhetorik, Ästhetik und Poetik der Ambiguität, Würzburg: Königshausen & Neumann 2009, S. 205-222.

  • "Benjamin, der Schreiber. Überlieferungskritische Überlegungen am Beispiel von Ausgraben und Erinnern", in: Benjamin-Studien 1 (2008), S. 191-204.

  • "Briefpapier", in: Anne Bohnenkamp, Waltraud Wiethölter (Hrsg.), Der Brief. Ereignis & Objekt. Katalog zur Ausstellung, Basel, Frankfurt am Main: Stroemfeld 2008, S. 1-18.

  • "Prolegomena zur Marginalie", in: Davide Giuriato, Martin Stingelin, Sandro Zanetti (Hrsg.), "Schreiben heißt: sich selber lesen". Schreibszenen als Selbstlektüren, München: Fink 2008, S. 177-198.

  • "Einleitung", in: Davide Giuriato, Martin Stingelin, Sandro Zanetti (Hrsg.), "Schreiben heißt: sich selber lesen". Schreibszenen als Selbstlektüren, München: Fink 2008, S. 9-17.

  • "Kleists Poetik der Ausnahme", in: Nicolas Pethes, Jens Ruchatz, Stefan Willer (Hrsg.), Das Beispiel. Epistemologie des Exemplarischen, Berlin: Kadmos 2007, S. 224-240.

  • "Robert Walsers Kinder", in: Wolfram Groddeck, Reto Sorg, Peter Utz, Karl Wagner (Hrsg.), Ferne Nähe. Neue Beiträge zu Robert Walser, München: Fink 2007, S. 125-132.

  • "Wahrnehmen und Lesen. Ungelesenes in Walter Benjamins Notiz Über die Wahrnehmung in sich", in: Davide Giuriato und Stephan Kammer (Hrsg.), Bilder der Handschrift. Die graphische Dimension der Literatur, Basel, Frankfurt am Main: Stroemfeld 2006, S. 183-202.

  • "Die graphische Dimension der Literatur? Zur Einleitung", in: Davide Giuriato und Stephan Kammer (Hrsg.), Bilder der Handschrift. Die graphische Dimension der Literatur, Basel, Frankfurt am Main: Stroemfeld/Nexus 2006, S. 7-24.

  • "Finsternis. (Franz Kafka - Walter Benjamin)", in: Maximilian Bergengruen, Davide Giuriato und Sandro Zanetti (Hrsg.): Gestirn und Literatur im 20. Jahrhundert. Frankfurt am Main: S. Fischer 2006, S. 23-38.

  • "Einleitung", in: Maximilian Bergengruen, Davide Giuriato und Sandro Zanetti (Hrsg.): Gestirn und Literatur im 20. Jahrhundert, Frankfurt am Main: S. Fischer 2006, S. 10-19.

  • "Der Schmetterling. Walter Benjamin als Übersetzer seiner selbst", in: Prospero. Rivista di culture anglo-germaniche 2006, S. 95-121.

  • "Zur Genealogie des Schreibens" (zusammen mit Martin Stingelin und Sandro Zanetti), in: Sigrid Schade / Thomas Sieber / Georg Christoph Tholen (Hrsg.), Schnittstellen. Basler Beiträge zur Medienwissenschaft, Basel: Schwabe 2005, S. 63-73.

  • "'Das Namenlos''. Zur Problematik des Namens in Heinrich von Kleists Das Bettelweib von Locarno und Die Marquise von O....", in: Brandenburger Kleist-Blätter 17 (2005), S. 73-92.

  • "Tyrannischer Füllfederhalter oder zartes Maschinchen? Walter Benjamin - Siegfried Kracauer, 1927", in: Amalia Kerekes, Nicolas Pethes u.a. (Hrsg.): Archiv-Zitat-Nachleben. Die Medien bei Walter Benjamin und das Medium Benjamin. Bern u.a.: Peter Lang 2005, S. 113-134.

  • "(Mechanisiertes) Schreiben. Einleitung", in: Davide Giuriato, Martin Stingelin, Sandro Zanetti (Hrsg.), "SCHREIBKUGEL IST EIN DING GLEICH MIR: VON EISEN". Schreibszenen im Zeitalter der Typoskripte. München: Fink 2005, S. 7-20. Überarbeitet und wieder abgedruckt unter: "Maschinen-Schreiben", in: Schreiben als Kulturtechnik. Grundlagentexte, hrsg. von Sandro Zanetti, Berlin: Suhrkamp 2012, S. 305-317.

  • "Folded Manuscripts. Walter Benjamins Marginal Writing", in: Variants. The Journal of the European Society for Textual Scholarship 2/3 (2004), S. 195-206.

  • "Johann Friedrich Oberlin und Herr L……", in: Martin Stingelin (Hrsg.), "Mir ekelt vor diesem tintenklecksenden Säkulum". Schreibszenen im Zeitalter der Manuskripte, München: Fink 2004, S. 83-98.

  • "Kleine Randszene. Komische Marginalien in Franz Kafkas Beschreibung eines Kampfes", in: Beihefte zu editio 19 (2003), S. 253-264.

  • "Löschblatt. Vom Umgang mit Walter Benjamins Handschriften", in: Modern Language Notes 117/3 (2002), S. 560-575.

  • "Schemen. Der Wahn der Figuration in H. v. Kleists Der Findling", in: Klaus Müller-Wille, Detlef Roth und Jörg Wiesel (Hrsg.), Wunsch - Maschine - Wiederholung, Freiburg im Breisgau: Rombach 2002, S. 245-257.

WEITERE BEITRÄGE

Review Articles

  • "Der Übersetzer als Editor. Zu einer neuen deutsch-italienischen Ausgabe von Hölderlins Lyrik", in: Beihefte zu editio 33 (2010), S. 51-61.

  • "Von der Löwenklaue zu den Gänsefüßchen. Zur neuen Edition von Friedrich Nietzsches handschriftlichem Nachlaß ab 1885" (zusammen mit Sandro Zanetti), in: Text. Kritische Beiträge 8 (2003), S. 89-105.

Handbuchartikel

  • zusammen mit Philipp Hubmann: "Walter Benjamin", in: Erica Burman/ Dan Cook (ed.): Encyclopedia of Children and Childhood Studies (im Druck).

  • "Der Waldgänger", in: Christian Begemann/ Davide Giuriato (Hrsg.): Adalbert Stifter Handbuch. Stuttgart: Metzler 2017, S. 128-131.

  • "Winterbriefe aus Kirchschlag", in: Christian Begemann/ Davide Giuriato (Hrsg.): Adalbert Stifter Handbuch. Stuttgart: Metzler 2017, S. 174-177.

  • "Manier und Stil", in: Christian Begemann/ Davide Giuriato (Hrsg.): Adalbert Stifter Handbuch. Stuttgart: Metzler 2017, S. 217-221.

  • "Kindheit", in: Christian Begemann/ Davide Giuriato (Hrsg.): Adalbert Stifter Handbuch. Stuttgart: Metzler 2017, S. 342-345.

  • "Letter, E-mail, SMS", in: Martina Wagner-Egelhaaf (Hrsg.): Autobiography/Autofiction. Berlin: De Gruyter (im Erscheinen)

  • "Grausamkeit", in: Martin von Koppenfels, Cornelia Zumbusch (Hrsg.): Handbuch Literatur und Emotionen. Berlin: De Gruyter 2016, S. 505.

  • "Kindheit, Naivität, Dilettantismus", in: Lucas Marco Gisi (Hrsg.): Robert Walser Handbuch. Stuttgart: Metzler 2015, S. 337-340.

Rezensionen, Berichte, Miszellen u.a.

  • [Rezension] Rhode, Carsten. Doppelte Vernunft. Lessing und die reflexive Moderne, in: Lessing Yearbook 42 (2015), S. 206-208.

  • "Schriftbild", in: Schreiben über Schreiben. Hrsg. Zürcher Hochschule der Künste. Zürich 2014, S. 30.

  • [Ausstellungskatalog] "Was ist ein Brief?", in: Monique Behr, Jesko Bender (Hrsg.): Emil Behr - Briefzeugenschaft vor, aus, nach Auschwitz. Göttingen: Wallstein 2012, S. 75-80.

  • "'Verwahr' es wohl, es wird dir dereinst das Leben retten'. Kleist und die Biopolitik", in: Forschung Frankfurt 2011, S. 63-64. Dazu die Radiosendung auf Deutschlandfunk, "Studiozeit" vom 11. 8. 2011 ( | Link |

  • [Rezension] "Kritische Überlegungen zur neuen Gesamtausgabe der Werke Walter Benjamins", in: Benjamin-Studien 2 (2011), S. 335-340.

  • [Edition] "Walter Benjamin, Zur "Lampe" (1932). Faksimile der Handschrift und Transkription. Mit einem Kommentar zum Entstehungskontext und editorischen Bemerkungen von Davide Giuriato", in: philo:xenia 1 (2009), S. 23-31.

  • "Zwei Handschriften Walter Benjamins", in: Christian Kiening, Martina Stercken (Hrsg.), SchriftRäume. Dimensionen von Schrift zwischen Mittelalter und Moderne, Zürich: Chronos 2008, S. 436-439.

  • [Rezension] "Geschichte eines Phantoms" (Otto Ludwig, Geschichte des Schreibens, Berlin, New York, de Gruyter 2005), in: IASLonline,(12.06.2006) | Link |

  • "Poetik der Ausnahme um 1800", in: Alexander Honold (Hrsg.), Einblicke in die Forschung, Deutsches Seminar der Universität Basel, Basel 2006, S. 239-242.

  • [Rezension] "Ein neues romanistisches Editionsjournal", in: Text. Kritische Beiträge 11 (2006), S. 235-236.

  • [Bericht] "Ein 'azentrisches, nicht hierarchisches und asignifikantes System ohne General'. (Digitalisiertes) Schreiben von 1950 bis zur Gegenwart. Tagung an der Universität Basel, 7.-9. April 2005. Mit einem Zwischenfazit des Projekts Zur Genealogie des Schreibens", in: editio 19 (2005), S. 202-206.

  • [Bericht] "Probleme des Edierens. Bericht zur Jubiläumsausstellung 'wie zu edieren sei. Zehn Jahre Institut für Textkritik 1994-2004 vom 12.10. bis 06.11.2004", in: Text. Kritische Beiträge 10 (2005), S. 193-194.

  • [Übersetzung] Catherine Viollet, "Mechanisches Schreiben, Tippräume. Einige Vorbedingungen für eine Semiologie des Typoskripts", aus dem Französischen von Davide Giuriato und Sandro Zanetti, in: Davide Giuriato, Martin Stingelin und Sandro Zanetti (Hrsg.), "SCHREIBKUGEL IST EIN DING GLEICH MIR". Schreibszenen im Zeitalter der Typoskripte, Paderborn: Fink 2005, S. 21-47.

  • [Bericht] "'SCHREIBKUGEL IST EIN DING GLEICH MIR: VON EISEN'. (Mechanisiertes) Schreiben von 1850 bis 1950 - Symposion an der Universität Basel, 01.-03. April 2004", in: editio 18 (2004), S. 245-250 (zusammen mit Martin Stingelin und Sandro Zanetti).

  • [Rezension] "'Ende des Schreibens. Wann wird es mich wieder aufnehmen?' Annette Schütterle liest Kafkas Oktavhefte neu - als Handschriften" (Annette Schütterle, Franz Kafkas Oktavhefte. Ein Schreibprozeß als "System des Teilbaues", Freiburg im Breisgau: Rombach 2002), in: IASLonline (31.08.2003) | Link |

  • "Eigensinnige Schreibwerkzeuge" (zusammen mit Martin Stingelin und Sandro Zanetti), in: Basler Magazin Nr. 28, Politisch-kulturelle Wochenend-Beilage der Basler Zeitung Nr. 161, 13. Juli 2002, S. 8-9.

  • [Rezension] "Schreibende Leser. Heather Joanna Jackson präsentiert ihre Geschichte der Marginalie", in: IASL online. (24.01.2002) | Link |

  • [Lexikonartikel] "Schreiben", in: Kompendium der Editionswissenschaften, hrsg. von Hans Walter Gabler und Anne Bohnenkamp. 2002. | Link |

  • [Rezension] "Komm ins Offene, Leser: Hölderlin gibt weiter Rätsel auf", in: Basler Zeitung Nr. 286, 07.12.2001, S. 44.