Abteilung für Neuere deutsche Literaturwissenschaft

Dr. Christoph Steier


 

I. Bücher

i. Monographie

Christoph Steier: Hunger/Schrift. Poetologien des Hungerns von der Goethezeit bis zur Gegenwart, Würzburg 2014.

ii. Herausgeberschaft

Daniel Alder/Markus Christen/Jeannine Hauser/Christoph Steier (Hg.): Inhalt. Perspektiven einer categoria non grata im philologischen Diskurs, Würzburg 2015.

Sarah Mohi-von Känel/Christoph Steier (Hg.): Nachkriegskörper. Prekäre Korporealitäten in der deutschsprachigen Literatur des 20. Jahrhunderts, Würzburg 2013.

Daniel Müller Nielaba/Yves Schumacher/Christoph Steier (Hg.): Rhetorik der Übertragung, Würzburg 2013.

Daniel Müller Nielaba/Yves Schumacher/Christoph Steier (Hg.): "Man will werden, nicht gewesen sein." Zur Aktualität Max Frischs, Zürich 2012.

Daniel Müller Nielaba/Yves Schumacher/Christoph Steier (Hg.): Figur - Figura - Figuration: E.T.A. Hoffmann, Würzburg 2011.

II. Aufsätze

Architext Krise. Zur diskursiven Logik des Krisennarrativs am Beispiel des Vormärz, in Laura Kohlrausch u.a. (Hg.): Krise. Mediale, sprachliche und literarische Perspektiven eines viel zitierten Begriffs, Würzburg 2017. (im Erscheinen)

Fallen, Finten, Kammerspiele. Der Erzähler Lukas Bärfuss, in Marie Gunreben/Friedhelm Marx (Hg.): Handlungsmuster der Gegenwart. Beiträge zum Werk von Lukas Bärfuss, Würzbug 2017, S. 27-40.

Corrosion of Character? Zur poetologischen Durchdringung von Wirtschafts- und Romankrise bei Terézia Mora, in Nicole Mattern/Timo Rouget (Hg.): Der grosse Crash. Wirtschaftskrisen in Literatur und Film, Würzburg 2016, S. 367-388.

Staatsfernsehen. Ästhetik und Funktion des Klagenfurter Autorenporträts im 21. Jahrhundert, in: Robert Leucht, Magnus Wieland (Hg.): Dichterdarsteller. Fallstudien zur biographischen Legende des Autors im 20. und 21. Jahrhundert, Göttingen 2016, S. 205-229.

"Fussnoten […] für Nicht-Philosophen und Nicht-Humanisten"? Gottfried Benns Poetologie des lyrischen Barbarismus, in: Daniel Alder u.a. (Hg.): Inhalt. Perspektiven einer categoria non grata im philologischen Diskurs, Würzburg 2015, S. 191-207.

"Den Wendungen auf der Spur bleiben." Rhetorik und Ethik der Übertragung in Ingeborg Bachmanns Simultan, in: Daniel Müller Nielaba u.a. (Hg.): Rhetorik der Übertragung, Würzburg 2013, S. 153-180.

"Der gestrichene Exot. Zur 'tropischen Fülle' einer verworfenen Ergänzung von Kafkas Ein Hungerkünstler", in: Harald Neumeyer/Wilko Steffens: Kafka interkulturell (Forschungen der Deutschen Kafka-Gesellschaft 2/2013), Würzburg 2013, S. 539-554.

"A tape-recorder in my brain". Probleme der Körperzeugenschaft in Gustav Reglers Das Ohr des Malchus (1958), in: Sarah Mohi-von Känel/Christoph Steier (Hg.): Nachkriegskörper. Prekäre Korporealitäten in der deutschsprachigen Literatur des 20. Jahrhunderts, Würzburg 2013, S. 135-148.

(mit Daniel Müller Nielaba und Yves Schumacher): "Es bleibt nur Lesen". Max Frisch im Spiegel der aktuellen Schweizer Gemanistik, in: Daniel Müller Nielaba u.a. (Hg.): "Man will werden, nicht gewesen sein." Zur Aktualität Max Frischs, Zürich 2012, S. 7-14.

"Motivierung. Verfahren und Horizonte der Erzählung", in: Franciszek Grucza u.a. (Hg.), Akten des XII. Germanistenkongresses der IVG Warschau 2010. Vielheit und Einheit der Germanistik weltweit. (= Jahrbuch für Internationale Germanistik. A: Kongressberichte), Bern u. a. 2012, S. 263-267.

(mit Daniel Müller Nielaba und Yves Schumacher) "Figur/a/tion. Möglichkeiten einer Figurologie im Zeichen E.T.A. Hoffmanns", in: Daniel Müller Nielaba u.a. (Hg.) Figur - figura - Figuration: E.T.A. Hoffmann, Würzburg 2011, S. 7-14.

"Figur/Gestalt. E.T.A. Hoffmanns metanarrative Figuration", in: Daniel Müller Nielaba u.a. (Hg.) Figur - Figura - Figuration: E.T.A. Hoffmann, Würzburg 2011, S. 173-186.

"Vom (Un)Ernst des Lesens. Clemens Lugowskis unerhörte Literaturwissenschaft und die ,Schicksals'-Frage bei Tieck, Novalis und Kleist, in: Boris Previsic (Hg.): Die Literatur der Literaturtheorie, Bern u.a. 2010, S. 43-59.

"Lebende Worte ? Schmerzdarstellung als Test- und Grenzfall emotionaler Kommunikation in Gerstenbergs Ugolino", in: Lisanne Ebert u.a. (Hg.): Emotionale Grenzgänge: Konzeptualisierungen von Liebe, Trauer und Angst in Sprache und Literatur, Würzburg 2010, S. 323-338.

"Ausgeplaudert? Funktionsbestimmungen von Kunst im Kontext der Popliteraturdebatte um 2000", in: Daniel M. Feige (Hg.): Funktionen von Kunst, Frankfurt a. M. 2009, S. 195-210.

III. Handbuchartikel

"Abseits", in: Christian Demandt/Philipp Theisohn (Hg.): Theodor Storm-Handbuch, Stuttgart/Weimar 2017, S. 165-166.

"Drüben am Markt", in: Christian Demandt/Philipp Theisohn (Hg.): Theodor Storm-Handbuch, Stuttgart/Weimar 2017, 155-156.

"Unter dem Tannenbaum", in: Christian Demandt/Philipp Theisohn (Hg.): Theodor Storm-Handbuch, Stuttgart/Weimar 2017, S. 167-168.

IV. Rezensionen

Affirmative Subversion? Ein kulturwissenschaftlicher Sammelband auf der Suche nach Haltungen. Rezension zu Kai Sina/Ole Petras (Hg.): Kulturen der Kritik. Mediale Gegenwartsbeschreibungen zwischen Pop und Protest, Dresden 2011.

IASL online, 24.9.2012. (www.iaslonline.de/index.php?vorgang_id=3548)

Unbefangen in Kleinstaat. Neue Arbeit am "Mythos Schweiz". Rezension zu Jürgen Barkhoff/Valerie Heffernan (Hg.): Schweiz schreiben. Zu Konstruktion und Dekonstruktion des Mythos Schweiz in der Gegenwartsliteratur, Berlin/New York 2010.

IASL online, 14.8.2013 (www.iaslonline.de/index.php?vorgang_id=3673)