Besonderheiten des Skandinavistik-Studiums in Zürich

In der Schweiz gibt es nur in Basel und in Zürich die Möglichkeit, Skandinavistik zu studieren. Die Abteilung für Nordische Philologie am Deutschen Seminar in Zürich gehört zu den am besten ausgestatten Instituten im süddeutschen-schweizerischen Raum. Dies betrifft nicht nur die Anzahl der Lehrenden, sondern etwa auch die Bestände der Bibliothek.

Schon früh kommen die Studierenden mit skandinavischen Dozenten in Kontakt. So wird die Sprachwissenschaft in Zürich von zwei Professoren aus Skandinavien vertreten, die regelmässig Lehrveranstaltungen in Zürich anbieten. Darüber hinaus verfügt die Abteilung über zahlreiche Austauschabkommen mit skandinavischen Universitäten. Viele Forscher aus Skandinavien sind zu Gastvorlesungen bei uns zu Besuch. Es herrscht ein reger Forschungskontakt mit Instituten im deutschsprachigen Raum und in Skandinavien.

Ein Schwerpunkt in Forschung und Lehre liegt im Konzept einer philologischen Kulturwissenschaft. Das heisst, dass wir eine gute Sprachbeherrschung sowie eine gute Lektürekompetenz nach wie vor als unerlässliche Grundlage für die Auseinandersetzung mit einer fremden Kultur ansehen. In diesem Sinne bemühen wir uns darum, alle drei Teildisziplinen des Faches in Forschung und Lehre zu vernetzen.

Obwohl das Fach in Zürich inzwischen von rund hundert Studierenden belegt wird, herrscht nach wie vor ein enger Kontakt zwischen Dozenten und Studierenden. Auch lernen sich die Studierenden untereinander schnell kennen. Zur positiven Atmosphäre am Seminar tragen regelmässig durchgeführte Filmvorführungen, Autorenlesungen, Exkursionen und Feste bei.