FAQ zum Bachelor-Studium

Fragen zum Wechsel vom Liz- ins BA-Studium finden Sie hier




Kann ich im Herbst- und im Frühjahrssemester mit dem Studium am Deutschen Seminar beginnen?
Man kann theoretisch sowohl im Herbst- als auch im Frühjahrssemester mit dem Studium am Deutschen Seminar beginnen. Bei einem Studienbeginn im Frühjahrssemester ist allerdings nicht garantiert, dass im ersten Semester alle gewünschten Einführungsmodule angeboten werden. Dasselbe gilt auch für das Masterstudium.

Wie lange dauert das Studium?
Das Studium wird nicht über seine Länge, sondern über die Anzahl ECTS-Credits (sogenannte Kreditpunkte bzw. KP) definiert, die für einen bestimmten Abschluss erworben werden müssen: Ein BA-Studium umfasst 180 Kreditpunkte, ein MA-Studium 120 Kreditpunkte (wovon 30 auf die Masterarbeit entfallen). Man kann davon ausgehen, dass man bei einem Vollzeitstudium nach 6 Semestern den BA, nach weiteren 4 Semestern den MA absolvieren kann. - Es gibt keine Studienzeitbeschränkung.

Brauche ich für das Studium am Deutschen Seminar noch das Latinum?
Es gilt das Lateinobligatorium
  • für alle Studienprogramme der Vergleichenden germanischen Sprachwissenschaft
  • für die spezialisierten Masterprogramme Historische Linguistik und Mediävistik
Nicht obligatorisch ist das Latinum (bei Studienabschluss ab FS 2017)
  • für die Bachelor-Studienprogramme im Hauptfach Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft (120 und 90 KP)
  • für alle Bachelor-Studienprogramme der einzelnen Teilfächer des Fachs Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft (Nebenfachprogramme zu 60 und auslaufende Nebenfachprogramme zu 30 ECTS Credits)
  • für die Master-Studienprogramme im Hauptfach Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft (90 und 45/75 KP)
  • für alle Master-Studienprogramme der einzelnen Teilfächer des Fachs Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft (Nebenfachprogramme zu 30 und auslaufende Nebenfachprogramme zu 15 ECTS Credits)
  • für die spezialisierten Masterprogramme Kulturanalyse und Multilinguale Textanalyse
  • für die Studienfächer Skandinavistik und Niederlandistik (und deren entsprechende Teilfächer)
Eine Übersicht finden Sie auf diesem Merkblatt

Wann wird das Latinum absolviert?
Nach Möglichkeit am besten in einer frühen Phase des Studiums. Wer das Latinum nachholt, kann in den ersten zwei Semestern nur ein deutlich reduziertes Pensum absolvieren. Es ist damit zu rechnen, dass sich das Studium dadurch um ca. 2 Semester verzögert. Für eine Teilnahme an den angebotenen Latein-Elementarkursen ist eine Immatrikulation nicht zwingend, man kann die Kurse auch im sogenannten Auditorenstatus besuchen. Für die Schlussprüfung, die am Ende der Latein-Elementarkurse steht, muss man allerdings immatrikuliert sein. Weitere Informationen zum Latinum (Kurse, Prüfungen etc.) finden sich auf der Homepage zum Latinum.

Ich habe die Lateinkurse an der UZH bereits absolviert, für mein Studienprogramm am Deutschen Seminar gilt ab FS 2017 aber kein Lateinobligatorium mehr. Sind die 12 ECTS Credits für den Lateinerwerb an ein Studienprogramm anrechenbar?
Informationen zu den Möglichkeiten der Anrechnung bereits absolvierter Lateinkurse finden sich hier.

Wie viele Fächer studiere ich?
Im Laufe eines BA-Studiums müssen 180 Kreditpunkte (KP) erworben werden. Diese 180 KP können unterschiedlich verteilt werden. Wenn man ein Fach am Deutschen Seminar studieren will, sind folgende Kombinationen möglich:
  • Ein Grosses Hauptfach zu 120 und ein Grosses Nebenfach zu 60 KP
  • Ein Grosses Hauptfach zu 120 und zwei kleine Nebenfächer zu 30 KP
  • Ein Hauptfach zu 90, ein Grosses Nebenfach zu 60 und ein Kleines Nebenfach zu 30 KP
  • Zwei Hauptfächer zu je 90 KP.
Weitere Aufteilungsmöglichkeiten: siehe Rahmenverordnung der Philosophischen Fakultät.

Kann ich Fächer, die am Deutschen Seminar angeboten werden, mit einem fakultätsfremden Nebenfach kombinieren?
Ja, das geht mit max. 60 KP. Anfragen sind an das Dekanat der Philosophischen Fakultät zu richten.

Wann beginne ich mit den Nebenfächern?
Studiert man zwei 90-KP-Fächer, ist es empfehlenswert, mit beiden Fächern gleichzeitig zu beginnen. Studiert man drei Fächer, wird empfohlen, mit dem 60-KP-Fach ein bis zwei Semester, mit dem 30-KP-Fach zwei bis drei Semester nach dem Hauptfach zu beginnen.

Wie muss ich studieren, wenn ich später Lehrerin/Lehrer werden möchte?
Das Diplom für das Höhere Lehramt wird im Rahmen eines Aufbaustudiums (Lehrdiplom für Maturitätsschulen) erworben. Voraussetzung dafür ist der erfolgreiche Abschluss eines fachwissenschaftlichen Bachelor- und Master-Studiums (einzelne Module des Lehrdiplomstudiums können schon während der Master-Stufe im Fachstudium besucht werden). Ausserdem ist darauf zu achten, dass nur die Studienprogramme der Deutschen Sprach- und Literaturwissenschaft, bei denen alle Teilfächer studiert werden, direkten Anschluss an das Lehrdiplom bieten, d.h. BA Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft 90 KP (ohne Schwerpunkt) oder 120 KP sowie MA Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft 90 oder 75 KP. Es ist möglich, das Lehrdiplom mit zwei Schulfächern ODER aber nur mit einem Schulfach abzuschliessen. Vgl. auch hier.

Was bedeutet "Module buchen"?
Die Studierenden buchen zu Beginn des Semesters Module in den jeweiligen Fächern. Mit der Buchung gehen sie einen Vertrag ein, der sie nicht nur zum Besuch der Veranstaltung, sondern auch zur Erbringung einer Leistung verpflichtet.

Wie schreibe ich mich für Module ein/ Wie funktioniert die Modulbuchung?
Nach Zahlung des Kollegiengeldes und Erhalt der Zugangsadresse zum Uni-Mail-Server (stu....@uzh.ch) können Sie im Buchungstool der Philosophischen Fakultät Ihre Module buchen; eine Kurzanleitung finden Sie hier

Ich kann keine Buchung durchführen. Woran könnte das liegen?
Evtl. haben Sie ihre Semestergebühren noch nicht bezahlt - dies ist jedoch Voraussetzung, um zur Buchung zugelassen zu werden (andernfalls erscheint eine entsprechende Fehlermeldung im Buchungstool).

Kann ich Module auch wieder "umbuchen"? Wie lange kann ich das?
An der Philosophischen Fakultät wurde ein Zeitfenster für die Buchung und Stornierung der Module eines Semesters festgelegt: Buchungsfristen.

Kann ich mit der Qualifizierungsphase in einem Teilfach, z.B. Neuere deutsche Literaturwissenschaft beginnen, auch wenn ich in einem anderen Teilfach die Orientierungsphase noch nicht beendet habe?
Ja, das geht. Mit der Qualifizierungsphase eines Teilfaches kann begonnen werden, wenn alle Leistungen der Orientierungsphase im jeweiligen Teilfach erfüllt sind.

Im Teilfach Neuere deutsche Literaturwissenschaft habe ich bereits alle Leistungen für den BA absolviert, in einem anderen Teilfach jedoch noch nicht. Kann ich bereits Module der Masterstufe in der Neueren deutschen Literaturwissenschaft besuchen?
Grundsätzlich können Module der Masterstufe erst absolviert werden, wenn der komplette BA, also mit allen zwei oder drei Fächern (d.h. 180 KP), abgeschlossen ist. Jedoch können ab dem 1. Februar 2016 Studierende, die in einem Bachelorstudiengang der Philosophischen Fakultät (PhF) gemäss ihrer Leistungsübersicht mindestens 171 ECTS Credits erworben haben, im jeweils folgenden Semester vorgezogene Module aus Masterstudienprogrammen der PhF im Gesamtumfang von maximal 18 ECTS Credits absolvieren. Dazu ist innerhalb der vorgesehenen Frist beim Studiendekanat ein Gesuch um Buchung vorgezogener Mastermodule zu stellen.

Wie sieht mein Stundenplan aus?
In der Wegleitung wird über die Pflichtveranstaltungen der verschiedenen Fächer Auskunft gegeben. Wie der genaue Stundenplan aussieht, ist individuell verschieden. Als Hilfe sei der Muster-Stundenplan empfohlen. Falls Fragen offen bleiben, wenden Sie sich bitte an die Studienfachberatung.

Wie viele Stunden soll ich belegen?
Grundsätzlich ist zu bedenken, dass jede besuchte Veranstaltung gebührend vor- und nachbereitet werden muss. Es ist also nicht sinnvoll, zu viele Präsenzstunden zu belegen. Zur genaueren Planung konsultieren Sie die Wegleitung und wenden Sie sich an die Studienfachberatung, falls Fragen offen bleiben.

Welche Unterrichtsformen gibt es?
Es gibt Seminare, Vorlesungen, Kolloquien, Übungen, Tutorate, Sprachkurse, Praktika, Exkursionen sowie folgende von Lehrveranstaltungen unabhängige Module: Prüfung ohne Lehrveranstaltung (PO), Qualifikationsarbeit ohne Lehrveranstaltung (QO). Am Schluss des Bachelor-Studiums steht in jedem Hauptfach eine Bachelorarbeit, das Master-Studium wird mit einer Masterarbeit (in nur einem Hauptfach, in besonderen Fällen auch in einem Nebenfach) abgeschlossen.

Was sind Tutorate?
Zu einigen Modulen werden sog. Tutorate angeboten. In Tutoraten wird unter der Leitung von fortgeschrittenen Studierenden in kleineren Arbeitsgruppen der Stoff der Veranstaltung wiederholt, aufgearbeitet und gegebenenfalls vertieft. Der Besuch der Tutorate ist freiwillig, man erhält dafür auch keine Kreditpunkte (ausser bei sog. Thematischen Tutoraten, die es als Wahlmodule gibt); sie unterstützten aber den fachlichen und sozialen Einstieg ins Studium. Es ist möglich, dass in gewissen Modulen Tutorate fakultativer (aber nie notwendiger) Teil des Leistungsnachweises sind. Z.B. kann der Besuch des Tutorats oder aber ein kurzes Paper verlangt werden.

Wo erfahre ich, wie viele Kreditpunkte für bestimmte Module vergeben werden?
Dies steht in den Ankündigungen im aktuellen Online-Vorlesungsverzeichnis der Universität und im Kommentierten Vorlesungsverzeichnis des Deutschen Seminars. (Die Punktezahl pro Modul ist vorgegeben.)

Welche Leistungsnachweise gibt es?
Alle Module sind mit einem oder mehreren Leistungsnachweisen versehen, die teilweise benotet werden. Am Deutschen Seminar gibt es folgende Leistungsnachweise: Referat (RE), schriftliche Arbeit (SA), mündliche oder schriftliche Prüfung (PR), schriftliche Übung (SU) und aktive Mitarbeit (MA). Mit der Buchung eines Moduls verpflichtet man sich zur Absolvierung des für das Modul vorgeschriebenen Leistungsnachweises.

Was ist eine Selbststudieneinheit (PO)?
In den Teilfächern Ältere und Neuere deutsche Literaturwissenschaft gibt es sogenannte PO-Prüfungen (Prüfung ohne Veranstaltung), bei denen die Studierenden sich bestimmte Kenntnisse literarischer, literaturhistorischer und -theoretischer Werke im Selbststudium erarbeiten (siehe auch Leselisten PO-Module). Diese Kenntnisse werden dann in einer mündlichen Prüfung beurteilt.
Eine andere Variante sind die QO-Module, bei denen eine schriftliche Arbeit im Selbststudium verfasst wird. Beide Module können an eine Veranstaltung, beispielsweise ein Seminar, angehängt werden oder ein selbstständiges Modul darstellen (ab HS 2013 sind alle POs an Vorlesungen gekoppelt, QOs in der Regel - mit Ausnahme der Bachelor- und Masterarbeit - an ein Seminar).

Wie häufig kann ich eine Prüfung wiederholen?
  • Pflichtmodule sind nur einmal wiederholbar, entweder durch eine Wiederholungsprüfung oder durch Wiederholung des gesamten Moduls. Wenn Sie ein Pflichtmodul zweimal nicht bestanden haben, dann kann kein Fach mehr studiert werden, welches dieses Pflichtmodul im im Curriculum beinhaltet.
  • Wahl- und Wahlpflichtmodule sind einmal wiederholbar. Wird ein solches Modul zweimal nicht bestanden, so muss es substituiert werden, d.h. es muss durch ein anderes Modul desselben Typs, aber anderen Inhalts ersetzt werden, man muss also ein ganzes Modul erneut belegen (z.B. ein anderes Modul vom Typ 151). Ungenügende Leistungen in Wahlpflicht- und Wahlmodulen können nur dann wiederholt werden, wenn das Fach dieses Modul wieder anbietet, ansonsten ist das Modul direkt zu substituieren.
  • Wird eine schriftliche Arbeit als ungenügend bewertet, kann diese zur einmaligen Überarbeitung zurückgewiesen werden. Wird diese auch nach der Überarbeitung als ungenügend bewertet, so muss bei allfälliger Wiederholung des Moduls eine Arbeit zu einem anderen Thema verfasst werden.
Zum Thema Prüfungen beachten Sie bitte auch die Hinweise unter "Informationen zu Prüfungen".

Gibt es Abschlussprüfungen?
Im Bachelor-Studium gibt es keine von den Modulen unabhängige Abschlussprüfungen, ab HS 2013 aber eine Bachelor-Abschlussarbeit in jedem Hauptfach (120 oder 90 KP). Im Master-Studium gab es bis einschliesslich FS 2013 mündliche Abschlussprüfungen (sog. "modulübergreifende Prüfungen"), ab HS 2013 jedoch nicht mehr; eine Master-Abschlussarbeit muss in einem Hauptfach (90 oder 75 KP) geschrieben werden.