Martina Kuoni, selbständige Unternehmerin

Martina Kuoni hat in Genf Deutsch, Französisch und Englisch studiert. Nach einem Jahr wechselte sie an die Universität Basel und wählte als zweites Nebenfach Soziologie statt Englisch. Während dem Studium arbeitete sie vier Jahre als Flight Attendant bei der Swissair. Nach einem Studienjahr in Göttingen und der Geburt ihres Sohnes schloss sie 1991 in Basel mit lic.phil.I ab.

Im letzten Jahr an der Uni war sie an der Organisation eines internationalen dreitägigen Kongresses im Bereich feministische Literaturwissenschaft beteiligt. Daraus ergab sich eine Buchpublikation, die sie als Co-Herausgeberin bei einem Basler Verlag betreute. Dieser Kontakt mündete in eine mehrjährige Zusammenarbeit im Bereich Presse- und öffentlichkeitsarbeit. Daneben unterrichtete Kuoni am Gymnasium Muttenz Deutsch und Französisch. Nach mehreren Jahren in verschiedenen Verlagen arbeitet sie heute in Luzern in einem PR-Büro für Verlagsarbeit. Parallel dazu baut sie seit 2003 ihr eigenes Unternehmen "LITERATURspur" auf. Unter diesem Namen bietet sie literarische Stadtführungen, Reisen und Literaturveranstaltungen an (www.literaturspur.ch).

Kulturmanagerin - eine etwas zwiespältige Bezeichnung

Martina Kuoni nennt sich selbst nicht Kulturmanagerin, wehrt sich aber auch nicht, wenn sie so bezeichnet wird. Sie ist durchaus der Auffassung, dass Kulturvermittlung viel mit Management zu tun hat. Der Begriff "Management" weist eben in Richtung Wirtschaft und ökonomie, ein Feld, um das viele Kulturschaffende gerne einen weiten Bogen machen würden. Die halbjährige Weiterbildung im Bereich "Kulturmanagement" hat insbesondere das Selbstverständnis bestärkt, dass Kulturarbeit ein business ist, das mit Marketing, Werbung, Finanzfragen, Sponsoringkenntnissen zu tun hat. Und dass das "Networking" im Kulturbereich lebensnotwendig ist, da mag einen der inflationäre Gebrauch dieses Wortes noch so stören.

Selbständige Unternehmerin - mit Nebenverdienst

Von der "LITERATURspur" allein kann Kuoni nicht leben. Neben der Arbeit im PR-Büro investiert sie viel Zeit in Recherchearbeiten für die LITERATURspur, zum Beispiel in Bibliotheken, Archiven und auch vor Ort. Zusammengezählt hat sie diese Stunden allerdings noch nie - die Literatur, Lebensgeschichten, das Aufspüren literarischer Schauplätze sind ihre grosse Leidenschaft.

Dass sie diese Liebe zur Literatur zunehmend zum Beruf machen kann, befriedigt sie ausserordentlich. Im Germanistikstudium wurden ihr die grossen Zusammenhänge in der Literatur erschlossen. Darüber hinaus hat sie das selbständige Arbeiten gelernt, das Vorgehen bei gezielten Recherchearbeiten, Methodenkenntnisse erlangt und ist einer unersättlichen Leselust erlegen.

Auf den literarischen Spaziergängen erhalten die Teilnehmenden jeweils schriftliche Unterlagen zu Leben und Werk der Autorinnen und Autoren und zu literarischen Schauplätzen. Die wachsende Adresskartei mit Kundendaten wird mehrmals jährlich per E-Mail auf Veranstaltungen hingewiesen. Zu Jahresbeginn wird ein Prospekt mit dem Jahresprogramm verschickt. Dieser liegt zusätzlich an ausgesuchten Orten auf.

Der Tipp von Martina Kuoni lautet schlicht und einfach: Es ist unglaublich befriedigend und motivierend, etwas Eigenes auf die Beine zu stellen. Courage!