Barbara Meili, Consultant

Barbara Meili hat Germanistik, Europäische Volksliteratur und Volkskunde studiert, 1982 ihr Studium abgeschlossen und 1984 mit einer Arbeit über Elias Canetti doktoriert. Während des Studiums hat sie verschiedene Jobs gemacht, vor allem auch am Deutschen Seminar. Unter anderem hatte sie in ihrer Dissertationszeit eine Assistenzstelle. Noch während der Arbeit an ihrer Dissertation erhielt sie einen Arbeitsvertrag für eine Lektoratsstelle in einem Verlag. Das hat sie dazu angespornt, möglichst schnell ihr Forschungsprojekt abzuschliessen, damit sie dieser neuen Arbeit auch richtig nachgehen konnte. Später hat sie zu einer Bank gewechselt und war dort in der PR-Abteilung tätig. Es handelte sich um eine reine Kopfentscheidung und es war purer Zufall, dass sie gerade auf einer Bank gelandet war. Die Entscheidung kam darum zu Stande, weil ihre Arbeit im Verlag unbefriedigend bezahlt war und ein Stellenwechsel innerhalb der Verlagsbranche sich äusserst schwierig gestaltet hätte. In der Bank nun wurde sie Leiterin der Unternehmenspublizistik. Später war Barbara Meili Leiterin Konzernkommunikation in einem Industrieunternehmen. Heute ist sie selbständig und führt ein Unternehmen für Kommunikationsberatung mit Kunden aus der Industrie und dem Bildungssektor. Ausserdem ist sie auch Dozentin und Referentin.

Die Wirtschaft als Traumberufsfeld?

Während des Studiums hatte Barbara Meili nur vage Vorstellungen davon, was sie später einmal machen könnte. Sie hat nicht einen Beruf in der Wirtschaft angestrebt, eher konnte sie sich etwas im Bereich Journalismus vorstellen. Mehr zufällig als geplant ist sie dann aber doch in die Wirtschaft hinein gerutscht und mit ihrem eigenen Unternehmen beweist sie wohl, dass es ihr in dieser Ecke auch gefällt. Aber in der Wirtschaft, so sagt sie, war man früher in höheren Positionen nicht nur als Phil-I-er alleine, sondern besonders auch als Frau. Heute, räumt sie ein, könnte das anders sein.

Weiterbildung für Germanistik-Studierte

Nützliche Weiterbildungen boten für Barbara Meili zum Beispiel der Deutsche Buchhandel an, aber auch das MAZ und die HSG hatten passende Kurse. Heute ist der Markt an Weiterbildungen sehr viel grösser und breiter geworden. Eine Ausbildung im PR-Bereich auf Hochschulstufe gab es früher überhaupt nicht und so hat ihr das Germanistik-Studium schon sehr viel weiter geholfen.