Gymnasiallehrerausbildung

Lehrdiplom für Maturitätsschulen (Unterrichtsfach Deutsch)

Um Lehrerin oder Lehrer an einem Schweizer Gymnasium zu werden, ist zusätzlich zum Fachstudium eine pädagogisch-didaktische Ausbildung zu absolvieren, das so genannte Lehrdiplom für Maturitätsschulen. Dieser Zusatzstudiengang dauert in der Regel vier bis sechs Semester. Er setzt sich aus erziehungswissenschaftlichen, fachdidaktischen und berufspraktischen Modulen im Gesamtumfang von 60 ECTS-Credits zusammen und schliesst mit mündlichen und berufspraktischen Prüfungen ab. Das Lehrdiplomstudium kann bereits während des Masterstudiums (frühestens nach Erwerb des Bachelordiploms und mit Antritt des Masterstudiums) begonnen werden. Die Lehrdiplomprüfung kann allerdings erst nach Abschluss des Masterstudiums absolviert werden (der Anmeldung zu dieser Prüfung ist ein Master- oder masteräquivalentes Diplom beizulegen).

Wichtig ist, dass nur ein Studium, das sowohl im Bachelor als auch im Master alle drei Teilfächer der Deutschen Sprach- und Literaturwissenschaft (Ältere deutsche Literaturwissenschaft, Neuere deutsche Literaturwissenschaft und Deutsche Sprachwissenschaft) hinreichend gleichmässig und breit umfasst, direkt für das Lehrdiplom im Unterrichtsfach Deutsch qualifiziert. Diese Anforderung erfüllen an der UZH die folgenden Studienprogrammkombinationen:

  • BA Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft (120 und 90 ECTS-Credits ohne Schwerpunkt)
    + MA Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft (90, 75 oder 45 ECTS-Credits)
  • BA Vergleichende germanische Sprachwissenschaft (90 ECTS-Credits) + BA Deutsche Literaturwissenschaft (60 ECTS-Credits)
    + MA-Kombination Vergleichende germanische Sprachwissenschaft (90, 75 oder 45 ECTS-Credits) + MA Deutsche Literaturwissenschaft (30 ECTS-Credits)

Alle anderen Studienprogrammkombinationen an der UZH erfüllen die Anforderung nicht und qualifizieren allenfalls mit Auflagen zum Lehrdiplom (Auflagen sind fachwissenschaftliche Module auf Bachelor- und/oder Masterstufe, die bis spätestens zur Diplomprüfungsanmeldung zusätzlich zu absolvieren sind). Die Aufwertungsmöglichkeiten über Auflagen sind weiter unten beschrieben.

Inwieweit Abschlüsse an anderen Universitäten den Anforderungen genügen, wird im Rahmen des Bewerbungsverfahrens für das Lehrdiplom per Einzelfallprüfung ("sur dossier") entschieden, auch dort können bei nicht hinreichender Qualifikation Auflagen festgelegt werden.

Die Bedingungen für Lizenziatsabsolvierende beschreibt dieses Merkblatt.

Unterrichtsfächer

Es ist möglich, das Lehrdiplom für zwei Unterrichtsfächer ("erstes" und "zweites Unterrichtsfach") oder aber nur für ein Unterrichtsfach (sog. "Monofach") zu erwerben. Ausserdem kann ein bereits erworbenes Lehrdiplom um zusätzliche Unterrichtsfächer ergänzt werden. In diesem Fall umfasst das ergänzende Lehrdiplom-Studium 17 ECTS-Credits. Die Ergänzung wird in einem zusätzlichen Dokument bescheinigt, es wird also kein weiteres Lehrdiplom ausgestellt.

Die Unterrichtsfächer, für die an der UZH das Lehrdiplom erworben werden kann, sind hier aufgelistet.

Fachwissenschaftliche Voraussetzungen für die Zulassung zum Lehrdiplom im Unterrichtsfach Deutsch

Die Studienprogrammkombinationen, die direkt für das Lehrdiplom im Unterrichtsfach Deutsch qualifizieren, wurden oben genannt. Im Folgenden wird beschrieben, welche Studienprogramme bzw. Studienprogrammkombinationen über Auflagen soweit "aufgewertet" werden können, dass der Erwerb des Lehrdiploms im Mono-, ersten oder zweiten Unterrichtsfach Deutsch möglich ist.

Aufwertungsmöglichkeiten

Wer an der UZH eine der folgenden Studienprogramme bzw. -programmkombinationen im Master studiert (hat), kann sich über Ergänzungsleistungen (Auflagen) für die Zulassung zur Lehrdiplomprüfung im Monofach oder ersten Unterrichtsfach Deutsch qualifizieren:

  • MA Deutsche Literaturwissenschaft (30 ECTS-Credits)
  • MA Deutsche Sprachwissenschaft (30 ECTS-Credits)
  • MA Deutsche Sprachwissenschaft (30 ECTS-Credits)
    + MA Neuere deutsche Literaturwissenschaft (15 ECTS-Credits)
    oder MA Ältere deutsche Literaturwissenschaft (15 ECTS-Credits)
  • MA Deutsche Literaturwissenschaft (30 ECTS-Credits)
    + MA Deutsche Sprachwissenschaft (15 ECTS-Credits)
  • MA Vergleichende germanische Sprachwissenschaft (90, 75 oder 45 ECTS-Credits)

Für Deutsch als erstes Unterrichtsfach / Monofach muss die Masterarbeit in der Studienrichtung Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft verfasst worden sein. Sie kann - auf Antrag bei der Studienprogrammdirektion des Deutschen Seminars - aus einer äquivalenten Studienrichtung stammen, muss aber ein deutlich germanistisches Profil aufweisen. Andernfalls ist eine zusätzliche Masterarbeit im Rahmen von Auflagen zu erbringen.

Wer nur ein germanistisches MA-Nebenfachprogramm mit 15 ECTS-Credits studiert hat, kann sich über Ergänzungsleistungen nur für die Zulassung zur Lehrdiplomprüfung für Deutsch als zweites Unterrichtsfach qualifizieren, der Erwerb des Lehrdiploms für das Monofach oder erste Unterrichtsfach Deutsch ist in diesem Fall nicht möglich. Dies gilt auch für entsprechende auswärtige Abschlüsse sowie für Abschlüsse der Vergleichenden germanischen Sprachwissenschaft (VGS) im "kleinen" Nebenfachprogramm (30 ECTS-Credits im BA + mind. 15 ECTS-Credits im MA).

Sofern ein Bachelorabschluss in Deutscher Sprach- und Literaturwissenschaft, Deutscher Sprachwissenschaft oder Deutscher Literaturwissenschaft im Umfang von mindestens 60 ECTS-Credits vorliegt, können auch die folgenden spezialisierten Masterprogramme durch Ergänzungsleistungen so aufgewertet werden, dass eine Zulassung zur Lehrdiplomprüfung für Deutsch als zweites Unterrichtsfach möglich ist:

  • MA Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft (15/30 ECTS-Credits)
  • MA Historische Linguistik (45/75 ECTS-Credits)
  • MA Kulturanalyse (45/75 ECTS-Credits)
  • MA Mediävistik (45/75 ECTS-Credits)
  • MA Multilinguale Textanalyse (45/75/90/105/120 ECTS-Credits)

Über Aufwertungsmöglichkeiten für Lizenziatsabsolvierende informiert die Lizenziats-Wegleitung (Abschnitt 22).

Fremdsprachige Bewerbende, die ihr Studium nicht an einer Universität im deutschsprachigen Raum absolviert haben, müssen Sprachkenntnisse in Deutsch auf Niveau C2 nach dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen (GER) nachweisen.

Bestimmung der Auflagen

Die folgenden Tabellen zeigen, wie viele fachwissenschaftliche ECTS-Credits für die Zulassung zur Lehrdiplomprüfung für das Monofach, das erste bzw. das zweite Unterrichtsfach Deutsch in den einzelnen Teilfächern und auf den beiden Studienstufen mindestens vorausgesetzt werden. Liegt die Zahl der im Fachstudium erworbenen ECTS-Credits niedriger, werden Ergänzungsleistungen (Auflagen) im Umfang der fehlenden ECTS-Credits festgelegt. Bei nicht bologna-konformen Studiengängen wird eine qualitative Prüfung vorgenommen.

Deutsch als Monofach/erstes Unterrichtsfach

Stufe / ECTS-Credits
ÄDL
NDL
LING
BA
18 ECTS
18 ECTS
24 ECTS
MA
9 ECTS
9 ECTS
9 ECTS
Masterarbeit (30 ECTS) in der Studienrichtung DSL

Deutsch als zweites Unterrichtsfach

Stufe / ECTS-Credits
ÄDL
NDL
LING
BA
12 ECTS
12 ECTS
18 ECTS
MA
9 ECTS
9 ECTS
9 ECTS

Die fachwissenschaftliche Prüfung unterliegt der Studienfachberatung bzw. (im Fall externer Gesuche) der Seminaroberassistenz. Diese beiden Instanzen entscheiden über die Anerkennung vorliegender Leistungen und legen allfällige Ergänzungsleistungen fest.

Aus welchen Modulen sich die zu absolvierenden Auflagen im Einzelnen zusammensetzen, wird erst im Rahmen dieser fachwissenschaftlichen Prüfung der Bewerbung für das Lehrdiplomstudium festgelegt. Falls Sie vorab Fragen zur Zusammensetzung der Ergänzungsleistungen haben, wenden Sie sich bitte an die Studienfachberatung.

Weitere Informationen

Informationsblatt des Deutschen Seminars zum Lehrdiplom
Studienordnung zum Studiengang "Lehrdiplom für Maturitätsschulen" (PDF)
Verordnung "Lehrdiplom für Maturitätsschulen" (PDF)
Website des Instituts für Erziehungswissenschaft (IfE) zum Lehrdiplom für Maturitätsschulen