Promotionsstudium - Aktuelles/Veranstaltungen

Zu den bisherigen Veranstaltungen...


Anmeldung für alle Veranstaltungen:
Für interessierte fortgeschrittene Studierende, Doktorierende sowie Angehörige des Deutschen Seminars und des Seminars für AVL steht eine begrenzte Anzahl Plätze zur Verfügung.
Formlose Anmeldung - möglichst frühzeitig - bitte per E-Mail


Öffnen und schließen. Politische Narrative der Gegenwart

Arbeitsgespräch mit Prof. Dr. Albrecht Koschorke

Deutsches Seminar, 24.11.2017, SOG B 07, 14-18h

 

 

Redigierte Tradition: Droste-Hülshoff Lektüren/Zur aktuellen Germanistik-Debatte

Workshop mit Prof. Dr. Claudia Liebrand (Köln)

Deutsches Seminar, 19.-20. 10. 2017, Sitzungszimmer SOG B 07

 

 

Die Rhetorik(en) der Literaturwissenschaft

Internationale Summer School

Freie Universität Berlin, 23.-30. 7. 2017

Eine Veranstaltung unserer Partnerorganisation Friedrich Schlegel Graduiertenschule für literaturwissenschaftliche Studien, offen auch für Zürcher Bewerberinnen und Bewerber

 

 

Der Institutionenroman (Hegel - Simmel - Lukács)

Workshop mit Prof. Dr. Rüdiger Campe (Yale)

New Haven, 30.-31. Mai 2017

 

 

Exkursion nach Weimar und Jena: Winckelmann, Weimarer Klassik, Frühromantik

Weimar/Jena, 22.-25. Mai 2017

Exkursion in Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl Prof. Dr. Sabine Schneider, organisiert von Sabine Schneider, Marie Drath, Claudia Keller und Irmgard Thiel

 

 

Louis Althussers "Für Marx"

Lektüreworkshop mit Apl. Prof. Dr. Alex Demirović (Frankfurt a.M.)

20.12.2016, SOC 1-102

 

 

The Art of Interpretation: Reflexion tragischer Form in Goethes Faust I
Vortrag von Prof. David E. Wellbery (University of Chicago)
Auf Einladung von Prof. Dr. Frauke Berndt

15.11.2016, 18.00
Gebäude RAA, Raum RAA-G-01, Rämistrasse 59, 8001 Zürich
Gastvortrag mit Diskussion in Zusammenarbeit mit dem Doktoratsprogramm Deutsche und Nordische Philologie.
 

 

Narratologie und Medialität

Workshop mit Prof. Dr. Stephan Kammer (München)

11.-12. November 2016

Erzählt werden kann in unterschiedlichen Medien - die Verfahren sind dabei abhängig vom jeweiligen Medium. Während die medienwissenschaftliche Rezeption der Narratologie längst über medienspezifische Formen des Erzählens - sei es im Film, im Computerspiel oder im Comic - nachdenkt und die herkömmlichen strukturalistischen Systematiken erweitert, fehlt in der literaturwissenschaftlichen Theoriebildung bisher ein entsprechender umfassender Wandel des Selbstverständnisses als Medienwissenschaft. Eine systematische mediale Fundierung narratologischer Theorie steht noch aus. Problematisch ist dies vor allem deshalb, weil das 'das Erzählen' stets - wenn auch implizit - von der gesprochenen Sprache her systematisiert wird, während die schriftliche Überlieferung keine Rolle spielt.

Im zweitägigen Workshop wollen wir zum einen theoretische Texte verschiedener Disziplinen und Traditionen (Narratologie, Texttheorie, Medienwissenschaft) in Dialog bringen, zum anderen klassische Narratologien auf ihren impliziten Medienbegriff hin untersuchen. Ziel ist es, mögliche Ansatzpunkte für eine mediale Fundierung des narratologischen Systems ausfindig zu machen und den Gewinn einer solchen an ausgewählten literarischen Beispielen zu erproben.

 

 

Flucht und Szene. Internationale Summer School

Zürich/Konstanz

7.7.-13.7.2016

Seminarleitung: Prof. Dr. Bettine Menke (Erfurt), Tagungsvorträge in Konstanz von Rüdiger Campe, Hans-Thies Lehmann, Juliane Vogel u.v.a.

 

 

Elfriede Jelinek: Die Schutzbefohlenen

Theaterparcours

Zürich, div. Spielstätten, 21.5.2016

Treffpunkt 16.30 Schauspielhaus

 

 

Performanz/Performativität

Workshop mit Prof. Dr. Dr. h.c. Erika Fischer-Lichte (Berlin)

9.3.2016, 14.00-19.00, SOC 1-102

 

Sprach-Blüten

Vortrag mit Prof. Dr. Bettine Menke (Erfurt)

 2.12.2015, 18.00 h, SOC 1-102

 

Der Kunst fehlt es an Vergänglichkeit

Reflexionen über postdramatisches Theater und Performance

Vortrag und Diskussion mit Prof. Dr. Hans-Thies Lehmann

26./27.11.2015, 18.15 und 10.00 h

Seminar für Allg. und Vergl. Literaturwissenschaft, Plattenstrasse 43, 8032 Zürich

In Kooperation mit dem Doktoratsprogramm Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft (AVL) und dem Zentrum Künste und Kulturtheorie (ZKK)