Promotionsstudium

Profil

Das Doktoratsprogramm "Deutsche und Nordische Philologie" ermöglicht überdurchschnittlich qualifizierten Studierenden der germanistischen, skandinavistischen und niederlandistischen Fachrichtungen ein intensiv betreutes Doktoratsstudium mit weiterführender fachlicher und berufsrelevanter Qualifikation.

Das Lehrangebot wird abteilungsübergreifend von allen promotionsberechtigten Hochschullehrerinnen und Hochschullehrern des Deutschen Seminars in Kooperation mit namhaften Forschungseinrichtungen und Forscherpersönlichkeiten getragen. Als Teilprogramm des Deutschen Seminars der Universität Zürich ist das Programm dem akademischen Leitbild einer zeitgemässen, epistemologisch und methodologisch reflektierten Philologie verpflichtet.

Im Einklang mit den Empfehlungen der European University Association setzen wir folgende Schwerpunkte:

• kontinuierliche, transparente Betreuungsverhältnisse
• Vernetzung von Nachwuchs- und internationaler Spitzenforschung
• Erwerb universitäts- und arbeitsmarktrelevanter Kompetenzen
• Kooperationen auf universitärer und außeruniversitärer Ebene
• Förderung des transdisziplinären Dialogs
• Sensibilisierung für methodologische und epistemologische Fragestellungen
• Finanzielle und ideelle Unterstützung internationaler Mobilität
• inhaltliche und organisatorische Flexibilität zur Gestaltung individueller Karrierewege
• Infrastruktur zum frühzeitigen Eintritt in die scientific community

Das Forschungsumfeld mit zwanzig bis dreissig Doktorierenden sichert ein konzentriertes, zielorientiertes Arbeiten und gestattet ein hohes Maß an studentischer Mitbestimmung. Jahrgangs- und institutionenübergreifende Veranstaltungen wie die jährlich stattfindenden Summer Schools ermöglichen einen intensiven Austausch, der das institutionell verankerte Feedback sinnvoll ergänzt.
Erfolgreiche Absolventinnen und Absolventen erhalten nach Abschluss des Promotionsverfahrens ein Zertifikat (diploma supplement), das die erbrachten Studienleistungen ausweist.