Statuten

Satzungen der Gesellschaft für deutsche Sprache und Literatur in Zürich

 

§ 1
Name, Sitz und Zweck
Die Gesellschaft für deutsche Sprache und Literatur ist die Alumnivereinigung des Deutschen Seminarsder Universität Zürich und Mitglied des Alumni Dachverbandes der Universität Zürich mit Sitz in Zürich. Siehat sich zum Ziel gesetzt, die Forschung im Bereichder Sprach- und Literaturwissenschaft und inverwandten Gebieten einer interessierten Öffentlichkeit zugänglich zu machen, und möchte denpersönlichen Kontakt zwischen den Absolventinnen und Absolventen sowie den Angehörigen des
Deutschen Seminars pflegen und fördern.
 
§ 2
Aktivitäten
Der Vorstand organisiert Veranstaltungen, an denenWissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Deutschen Seminars, ehemalige Angehörige, Externe sowie kulturelle Institutionen beteiligt sein können.
 
§ 3
Mitgliedschaft
Mitglieder der Gesellschaft können alle Absolventinnen und Absolventen, ehemalige und aktive Angehörige des Deutschen Seminars oder einer anderen Institution der Universität Zürich werden. Die Mitgliedschaft steht ausserdem allen an der deutsch
en Sprache und Literatur Interessierten offen. Sieerhalten Informationen über alle Veranstaltungen der Gesellschaft und können vom Angebot des Alumni Dachverbandes Gebrauch machen. Die Anmeldung für eine Mitgliedschaft ist an den Vorstand zu richten.
Die Mitgliedschaft kann mit einer Frist von mindestens drei Monaten vor Ende des Rechnungsjahres (31.Juli) schriftlich gekündigt werden. Die finanzielle
Verpflichtung bleibt bis zum Ende der Mitgliedschaftbestehen.
 
§ 4
Organisation
Der Gesellschaft steht ein Vorstand vor, der sich wie folgt zusammensetzt: eine Präsidentin/ein Präsident,eine Stellvertretung, eine Schriftführerin/ein Schr
iftführer, eine Rechnungsführerin/ein Rechnungsführersowie mögliche weitere Personen. Er wird von der Mitgliederversammlung gewählt und konstituiert sich
selbst. Die Aufgaben des Vorstandes sind die Geschäftsführung sowie die Planung und Durchführung derJahresprogramme.
Die Mitgliederversammlung findet alle zwei Jahre statt. Sie nimmt die Rechnung ab, wählt und bestätigtden Vorstand, entscheidet über allfällige Änderungen der Mitgliederbeiträge oder Statuten und alle vomVorstand traktandierten Geschäfte. Bei den Abstimmungen genügt ein einfaches Mehr der anwesenden Mitglieder.

§ 5
Finanzen
Das Rechnungsjahr entspricht dem akademischen Jahr (01. August bis 31. Juli). Eine persönliche Haftung der Mitglieder für die Schulden der Gesellschaft besteht nicht.
Die Rechnung wird an der Mitgliederversammlung abgenommen. Zur Verfolgung der in §1 genannten Zwecke verfügt die Gesellschaft über die Beiträge der Mitglieder. Die
Gesellschaft kann überdies Zuwendungen aller Art entgegennehmen.
Sämtliches Einkommen und Vermögen der Gesellschaft ist ausschliesslich für die in §1 und §2 genannten Zwecke und Aktivitäten zu verwenden.

§ 6
Statutenrevision und Auflösung
Eine Statutenrevision und die Auflösung der Gesellschaft erfordern die  Traktandierung für eine Mitgliederversammlung und die Zustimmung der anwesenden Mitglieder gemäss §4, wobei Stimmenthaltungen unberücksichtigt bleiben. Das nach Beendigung der Liquidation vorhandene Vermögen ist auf vom Vorstand zu bestimmende Körperschaften mit gleichen oder ähnlichen Zielen zu übertragen. Ein Rückfall von Vermögen an Mitglieder oder Spender/innen ist ausgeschlossen.

§ 7
Schlussbestimmungen
Die Satzung tritt am Tage ihrer Annahme durch die Mitgliederversammlung in Kraft: 19. März 2013.
 
Zürich, 15. April 2013