Linguistik

In der Germanistischen Linguistik steht die deutsche Sprache mit ihren aktuellen und historischen Formen und Verwendungsweisen im Mittelpunkt. Wir eröffnen den Studierenden eine Vielzahl von Perspektiven auf die Gegenwartssprache und ihre Varietäten und bieten ihnen die Möglichkeit, die Sprach- und Kommunikationsgeschichte des Deutschen in ihrer ganzen Breite von den germanischen Anfängen bis zur Gegenwart zu studieren.

In allen Kontexten nehmen wir sowohl sprachsystematische, sprachgebrauchsorientierte als auch kommunikationstheoretische Zugänge zur deutschen Sprache in den Blick. Dazu gehören Fragestellungen, welche die Grammatik des Deutschen, den Aufbau von Texten, den Sprachgebrauch in den Medien, das Verhältnis von Sprache, Kultur und Gesellschaft und die Herausbildung der deutschen Standardsprache betreffen. Ein besonderes Augenmerk richten wir dazu auf die sprachlichen Verhältnisse in der Deutschschweiz.

Sprachatlas
Zoom
Dialektkarte „Überrest eines Apfels“ aus dem „Kleinen Sprachatlas der deutschen Schweiz“

Zu den in Forschung und Lehre der Linguistischen Abteilung behandelten Themen und Fragen gehören beispielsweise:

  • Welcher Sprachgebrauch prägt SMS- und WhatsApp-Nachrichten?
  • Wie haben sich die schweizerdeutschen Dialekte in den letzten 100 Jahren verändert?
  • Was haben Architektur und Inneneinrichtungen mit unserem Sprachverhalten zu tun?
  • Wie schreiben wir Urlaubspostkarten und schreiben wir sie alle ähnlich?
  • Welche Rolle spielen Gestik, Mimik und Blickverhalten in unserer täglichen Kommunikation?
  • Wie unterscheiden sich Satzstrukturen im Schweizerdeutschen und im Standarddeutschen?

Studierende der Linguistik lernen, in der Beschäftigung mit den Erscheinungsformen gesprochener und geschriebener Sprache eine analytische Perspektive auf Sprache und ihre spezifischen Verwendungsweisen zu entwickeln. Sie werden befähigt, sprachliche Erscheinungen und Veränderungen eigenständig zu analysieren und wissenschaftlich reflektiert zu beurteilen. Die erworbenen Kenntnisse sind in vielfältigen Berufen innerhalb oder ausserhalb der akademischen Welt einsetzbar.

Schalter_HB
Zoom (JPG, 391 KB)
Zusammenspiel von Architektur, Sprache und Positionierung beim "Warten" auf einen freien Schalter, Datensammlung des Projekts "Am Schalter", (c) Hausendorf/Mondada