Zurich Distinguished Lectures 2016

David E. Wellbery

LeRoy T. and Margaret Deffenbaugh Carlson University Professor, The University of Chicago

Reflexion tragischer Form in Goethes "Faust I”

Goethe nannte Faust eine Tragödie. Die volle Resonanz dieser Bezeichnung zu ermessen ist das Ziel des Vortrags. Das Faustdrama soll als Tragödie verstanden werden und damit als Ereignis in der Geschichte derjenigen Gattung, die seit den griechischen Anfängen aufgrund ihrer tiefgreifenden und erschütternden Darstellung menschlichen Daseins zu den bedeutendsten Hervorbringungen literarischer Kunst zählt.

David E. Wellbery, geboren 1947 in Cooperstown, New York, studierte Germanistik an der State University of New York at Binghamton (B.A. 1969) und an der Yale University (Ph.D. 1977). 1975-1983 Assistant Professor, 1983-1987 Associate Professor, 1987-1900 Professor of German and Comparative Literature an der Stanford University. 1990-2001 Professor of German an der Johns Hopkins University. Seit 2001 LeRoy T. and Margaret Deffenbaugh Carlson University Professor im Department of Germanic Studies und am Committee on Social Thought der University of Chicago. Dort Direktor des Center for Interdisciplinary Research on German Literature and Culture, 2001-2012. Gastprofessuren an den Universitäten Bonn und Kopenhagen sowie an der Princeton University und der Staatlichen Universität Rio de Janeiro. 1989-1990 Fellow des Wissenschaftskollegs zu Berlin; 1994-1996 Gastforscher am Zentrum für Literaturforschung Berlin; 2002-2003 Carl Friedrich von Siemens Fellow in München; 2005 Forschungspreis der Alexander von Humboldt-Stiftung. Seit 2008 korrespondierendes Mitglied der Bayerischen Akademie der Wissenschaften; seit 2009 Mitglied der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung; seit 2012 Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften (Leopoldina, Halle/Saale). 2010 Ehrendoktorwürde der Universität Konstanz. 2010 Jacob- und Wilhelm-Grimm-Preis des Deutschen Akademischen Austauschdienstes. Seit 1998 Mitherausgeber der Deutschen Vierteljahrsschrift für Literaturwissenschaft und Geistesgeschichte