Übergang zu den neuen Studienordnungen

Bitte konsultieren Sie unbedingt auch die Informationen zum Übergang der Philosophischen Fakultät. Dort finden Sie offizielle Angaben zu den Übergangsfristen und anderen Bestimmungen im Zusammenhang mit dem Übergang zu den neuen Studienordnungen.

Seiteninhalt

Es ist von "äquivalenten" Modulen die Rede - woher weiss ich, welche Module in meinem Studienprogramm zu welchen "äquivalent" sind?

Als "äquivalent" werden jene Pflichtmodule der neuen Programme bezeichnet, die eine direkte Entsprechung in den Vorgängerprogrammen haben. Für jedes Programm gibt es sog. "Äquivalenztabellen der Pflichtmodule". Darin aufgeführte und als "erforderlich" gekennzeichnete Pflichtmodule gelten als erfüllt, wenn entweder das alte Pflichtmodul oder das äquivalente neue Pflichtmodul absolviert ist. Da die Äquivalenztabellen zu den programmspezifischen Anhängen der Studienordnung der Philosophischen Fakultät gehören, sind sie nicht auf der Website des DS, sondern auf jener Studiendekanats hinterlegt, in den "Regelungen zum Übergang" für jedes Programm  einzeln (s. Rechtsgrundlagen Bachelor und Rechtsgrundlagen Master).

  • Beispiel: "153 Basismodul 2 ÄDL: Methoden mediävistischer Literaturwissenschaft" entspricht "Ältere deutsche Literatur - Grundlagen und Methoden".

Ich habe gesehen, dass gewisse äquivalente Module einen geringeren Punkteumfang haben als ihre Entsprechung alter Ordnung; gehen mir diese ECTS Credits bei der Überführung verloren?

Nein, es gehen keine ECTS Credits verloren, auch wenn das äquivalente neue Modul einen geringeren Punkteumfang hat. Ob ein Pflichtmodul im Curriculum als erfüllt gilt, ist unabhängig davon, mit wieviel ECTS Credits das Modul absolviert wurde. "Überzählige" Punkte können ggf. für den Freiwahlbereich eingesetzt werden. 

  • Beispiel: Die Basismodule der Linguistik 1 und 2 (154 und 155) wurden im Rahmen des BA 120 DSL erfolgreich absolviert (je 9, insgesamt 18 ECTS Credits). Die neuen äquivalenten Module "Einführung in die Sprachwissenschaft des Deutschen" in der Modulgruppe "Einführung in die Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft" gelten damit als absolviert. Es werden aber nicht nur 12 (je 6), sondern 18 ECTS Credits angerechnet.

Wie muss man sich die Übertragung alter Studienleistungen in die neue Studienordnung konkret vorstellen?

Die Module der neuen Studienordnung sind in sog. Modulgruppen zusammengefasst. Die Module der alten Studienordnung werden diesen neuen Modulgruppen zugeordnet. So ergibt sich, in welchem Umfang die Studienleistungen für eine  Modulgruppe schon absolviert wurden.

  • Beispiel 1: Im Ba Major/Minor DSL wird das Basismodul 150 der Modulgruppe "Einführung in die Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft" zugeordnet. Zusammen mit den Basismodulen 152, 154 und 155, welche ebenfalls dieser Modulgruppe zugeordnet werden, gilt diese nach neuer Ordnung als absolviert.
  • Beispiel 2: Das Modul 550 wird der Modulgruppe "Neuere deutsche Literaturwissenschaft" zugeordnet. Für den Ma Major DSL mit generalistischem Schwerpunkt müssen gemäss Studienplan mindestens 15 ECTS Credits absolviert werden. Es fehlen dazu also noch 12 ECTS Credits.

Wird es in den Studienprogrammen des DS neue Modulgrössen geben?

Ja, neben 3, 6 und 9 ECTS Credits gibt es neu auch Module mit 15 ECTS Credits, so die BA-Arbeit und Mastermodule diverser Programme.

  • Beispiel: Im Ma Major/Minor DSL in der Modulgruppe "Neuere Deutsche Literaturwissenschaft" gibt es Wahlpflichtmodule mit 15 ECTS Credits, z.B. "Literatur und Ästhetik". Die BA-Arbeit umfasst neu 15 ECTS Credits.

Im Studienprogramm BA DSL 120 muss ich im HS19 nur noch die BA-Arbeit absolvieren. Ist das alte Modul zu 12 ECTS Credits buchbar?

Ja, das alte Pflichtmodul für die Bachelorarbeit zu 12 ECTS Credits ist während der Übergangsfrist noch buchbar. Wer die BA-Arbeit zu 15 ECTS Credits absolvieren will, kann diese ab HS19 buchen.

Was beinhaltet die Modulgruppe "Komparative Kompetenzen" und werden Punkte, die unter der alten Studienordnung absolviert wurden, daran angerechnet?

Modulgruppen mit der Bezeichnung "Komparative Kompetenzen" finden sich in diversen Studienprogrammen. Sie enthalten hauptsächlich Module, deren Inhalte aus der Perspektive des jeweiligen Programmes einen interdisziplinären Aspekt darstellen. In gewissen Fällen, wenn man z.B. nach alter Ordnung im BA DSL 120 das "Interdisziplinäre Wahlmodul 172" absolviert hat, wird dieses bei der Überführung den "Komparativen Kompetenzen" zugeordnet.

  • Beispiel: Das Programm Ma Major DSL enthält die Modulgruppe "Komparative Kompetenzen". Dieser sind Module wie z.B. "Kontakt und Interferenz mit dem Niederländischen" zugeordnet, welche für den Freiwahlbereich (unterschiedlicher Umfang je nach Schwerpunkt) absolviert werden können.

Ich habe ein Interdisziplinäres Wahlmodul 172 absolviert. Wie wird mir dies im neuen Curriculum angerechnet?

Wenn Sie das "Interdisziplinäre Wahlmodul 172" im Rahmen des Wahlbereichs BA DSL 120 absolviert haben, kann es im neuen Curriculum (Ba Major DSL) der Modulgruppe "Komparative Kompetenzen" zugeordnet und dort angerechnet werden.

Ich bin im auslaufenden Bachelor-Nebenfachprogramm Deutsche Literaturwissenschaft 60 ECTS Credits immatrikuliert und möchte dieses Studienprogramm innerhalb der Übergangsfrist zu Ende studieren. Welche Module soll ich ab HS19 wählen?

Die Vorgaben zur Modulwahl sind verbindlich in der "Regelung zum Übergang" für das auslaufende Studienprogramm Bachelor Deutsche Literaturwissenschaft 60 ECTS Credits festgehalten (vgl. Rechtsgrundlagen). Dieses Dokument ersetzt ab HS19 die bisherige Studienordnung für das Nebenfachprogramm. Gemäss Studienplan müssen für das Bestehen des Programms folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Es müssen mind. 60 ECTS Credits aus dem Programm absolviert sein.
  • Es müssen alle Pflichtmodule gemäss Äquivalenztabelle absolviert sein.
  • Mind. 30% der Studienleistungen müssen benotet sein.
  • Insgesamt müssen im gesamten Studiengang 60 ECTS Credits aus dem Angebot der UZH stammen.

Auch wenn Sie das auslaufende Programm zu Ende studieren, werden die ausstehenden Studienleistungen ab HS19 mit Modulen aus dem neuen Modulkatalog erfüllt. Diese sind verschiedenen Modulgruppen zugeordnet. Unter Berücksichtigung der o.g. Vorgaben können für das Programm Deutsche Literaturwissenschaft Module aus den folgenden Modulgruppen absolviert werden:

  • Einführung in die Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft
  • Ältere deutsche Literaturwissenschaft
  • Neuere deutsche Literaturwissenschaft
  • Komparative Kompetenzen

Das konkrete Lehrveranstaltungsangebot mit Modulgruppenzuordnung für das Studienprogramm Deutsche Literaturwissenschaft 60 ECTS Credits findet sich im Vorlesungsverzeichnis. Über das Drop-down-Menü oben neben der Programmbezeichnung werden dort die einzelnen Modulgruppen mit den zugehörigen Modulen angezeigt.

Ich bin im auslaufenden Bachelor-Nebenfachprogramm Deutsche Sprachwissenschaft 60 ECTS Credits immatrikuliert und möchte dieses Studienprogramm innerhalb der Übergangsfrist zu Ende studieren. Welche Module soll ich ab HS19 wählen?

Die Vorgaben zur Modulwahl sind verbindlich in der "Regelung zum Übergang" für das auslaufende Studienprogramm Bachelor Deutsche Sprachwissenschaft 60 ECTS Credits festgehalten (vgl. Rechtsgrundlagen). Dieses Dokument ersetzt ab HS19 die bisherige Studienordnung für das Nebenfachprogramm. Gemäss Studienplan müssen für das Bestehen des Programms folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Es müssen mind. 60 ECTS Credits aus dem Programm absolviert sein.
  • Es müssen alle Pflichtmodule gemäss Äquivalenztabelle absolviert sein.
  • Mind. 30% der Studienleistungen müssen benotet sein.
  • Insgesamt müssen im gesamten Studiengang 60 ECTS Credits aus dem Angebot der UZH stammen.

Auch wenn sie das auslaufende Programm zu Ende studieren, werden die ausstehenden Studienleistungen ab HS19 mit Modulen aus dem neuen Modulkatalog erfüllt. Diese sind verschiedenen Modulgruppen zugeordnet. Unter Berücksichtigung der o.g. Vorgaben können Module aus den folgenden Modulgruppen absolviert werden:

  • Einführung in die Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft
  • Deutsche Sprachwissenschaft
  • Komparative Kompetenzen

Das konkrete Lehrveranstaltungsangebot mit Modulgruppenzuordnung für das Studienprogramm Deutsche Sprachwissenschaft 60 ECTS Credits findet sich im Vorlesungsverzeichnis. Über das Drop-down-Menü oben neben der Programmbezeichnung werden dort die einzelnen Modulgruppen mit den zugehörigen Modulen angezeigt.

Ich habe im FS19 ein zweisemestriges Modul begonnen, was passiert damit im HS19?

Der zweite Teil der zweisemestrigen Module mit Beginn im FS19 wird im HS19 noch angeboten. Die Module werden also wie gebucht zu Ende geführt. Die Fortsetzungen sind auch im Vorlesungsverzeichnis für das HS19 noch mit den alten Modulnummern aufgeführt:

  • Beispiel 1: Das Basismodul 2 LING (155) mit Beginn im FS19 wird im HS19 in der ursprünglich gebuchten Seminargruppe fortgesetzt.
  • Beispiel 2: Der Leistungsnachweis (SA) für ein im FS19 gebuchtes Mastermodul 3 NDL (552) wird im HS19 erbracht.

Ich habe das Basismodul 154 (Einführung in die synchrone Sprachwissenschaft) besucht und bestanden (9 ECTS Credits), das Basismodul 155 (Einführung in die diachrone Sprachwissenschaft) aber noch nicht absolviert. Welches Einführungsmodul muss ich buchen, um den Pflichtbereich bei den Einführungsmodulen in der Linguistik zu erfüllen?

Im Rahmen der Überführung wird das Basismodul 154 der Modulgruppe "Einführung in die Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft" zugeordnet und ans Curriculum angerechnet. Es wird empfohlen, das Basismodul 155 im FS19 zu buchen. Die Basismodule der LING 154 und 155 haben zusammengenommen Äquivalente in der neuen Studienordnung: "Einführung in die Sprachwissenschaft des Deutschen 1 + 2". Im Gegensatz zu den alten Modulen sind die neuen einsemestrig: beide Teile finden jeweils im gleichen Semester statt. Die Komponenten (SE + SE) sind allerdings inhaltlich anders aufgeteilt (grob gesagt: 1: "Synchron 1" + "ÄSG", 2: "Synchron 2" + "NSG"). Wer nur eines der beiden Basismodule LING absolviert hat, kann kein direktes Äquivalent buchen, sondern eine Alternative. Zu den genauen Buchungsmodalitäten wird noch informiert.

Ich habe das Basismodul 154 im HS18/FS19 besucht und nicht bestanden, das Modul 155 habe ich im FS19 begonnen. Kann ich das Modul 154 im HS19 wiederholen oder muss ich zwingend an die Wiederholungsprüfung?

Sie müssen nicht zwingend an die Wiederholungsprüfung. Das Modul 154 wird im HS19 nicht mehr angeboten und kann in dieser Form nicht mehr neu gebucht werden. Der zweite Teil des Basismoduls 155 wird im HS19 fortgeführt. Die Basismodule der LING 154 und 155 haben zusammengenommen Äquivalente in der neuen Studienordnung: "Einführung in die Sprachwissenschaft des Deutschen 1 + 2". Im Gegensatz zu den alten Modulen sind die neuen einsemestrig: beide Teile finden jeweils im gleichen Semester statt. Die Komponenten (SE + SE) sind allerdings inhaltlich anders aufgeteilt (grob gesagt: 1: "Synchron 1" + "ÄSG", 2: "Synchron 2" + "NSG"). Wer nur eines der beiden Basismodule LING absolviert hat, kann kein direktes Äquivalent buchen, sondern eine Alternative. Zu den genauen Buchungsmodalitäten wird noch informiert. Gut zu wissen: gemäss §59 Abs. 2 RVO PhF wird ein erster Fehlversuch auf einem Pflichtmodul alter Ordnung erlassen.