Neues zum Studium

Informationen für Studierende

Informationen zum Übergang HS 2019

Der Studienprogrammdirektor, Christian Kiening, und die Seminarleitung laden alle Studierenden zur Informationsveranstaltung ein.

Themen
• Stand der Reform
• Studienprogrammangebot am DS ab HS 19
• Übergangsbestimmungen und Übergangsfristen

Datum: 6. Dezember 2018

Zeit: 12.15 - 13.45 Uhr

Ort: KOL-F-118

Einladung (PDF, 63 KB)

----------------------------------------------------------------------------------------------------------

Lehre

Zürcher Poetikvorlesung mit Melinda Nadj Abonji

(c) Gaëtan-Bally Suhrkamp Verlag
(c) Gaëtan-Bally Suhrkamp Verlag

Zu Ohren kommen. Aus einem Hund wird kein Speck. Worte, nach Luft schnappend

 

Vorlesungen:

 8., 15. und 22. November 2018, jeweils von 20-22 Uhr im Literaturhaus Zürich

Werkstattgespräche im Begleitseminar:

9., 16. und 23. November 2018, jeweils von 10.15-12 Uhr

 

Mehr Info

__________________________________________________________________

 

Ringvorlesung HS 2018

Plakat Ringvorlesung HS 18

Kunst & Literatur vor Gericht

Kunst und Literatur können jederzeit vor Gericht landen und verurteilt werden. Das zeigen die jüngsten Prozesse gegen den Satiriker Jan Böhmermann, die Kunst-Aktivistinnen von Pussy Riot oder gegen den Schriftsteller Maxim Biller - nicht nur in autoritären Regimen, sondern gerade auch in rechtsstaatlichen Demokratien. Die Kunstfreiheit ist zwar oft ein in der Verfassung verbrieftes Grundrecht, sie kann aber mit anderen Grundrechten kollidieren, sodass fallspezifische Abwägungen notwendig werden. Ob es nun um Gotteslästerung, Pornografie, Verleumdung, Verletzung der Privatsphäre oder Plagiat geht – was unter Kunstfreiheit zu verstehen ist, wird im Widerstreit künstlerischer und juristischer Positionen stets neu justiert.
Sowohl rechtstheoretisch als auch anhand von markanten Einzelfällen, sowohl länderspezifisch als auch im internationalen Vergleich besichtigt die Ringvorlesung jene Schauplätze, auf denen immer wieder aufs Neue über die Grenzen und die Definition von Kunst und ihrem Freiheitsbereich entschieden wurde und wird.

Organisation:

Dr. Georges Felten, Deutsches Seminar, UZH
Dr. Sandra Frimmel, Slavisches Seminar, UZH
Dr. Matthias Meindl, Slavisches Seminar, UZH
Dr. Florian Schmidt-Gabain, Rechtsanwalt

Zeit: Donnerstag, 16.15-18.00 Uhr

Ort: KO2-F-180

Programm

 

Ringvorlesung HS 2018

Plakat Ringvorlesung HS 18

Recht und Gesellschaft im Mittelalter

Interdisziplinäre Ringvorlesung des Kompetenzzentrums Zürcher Mediävistik

Rechtsnormen und Rechtsauffassungen haben die Gesellschaft stets beeinflusst und sind umgekehrt von gesellschaftlichen Erfordernissen und Wertvorstellungen geprägt worden. Das Mittelalter ist in dieser Hinsicht eine besonders interessante Zeit: Verschiedene Rechtssysteme überlagerten sich nicht nur, sondern standen bisweilen auch in Konkurrenz zueinander.
Die interdisziplinäre Ringvorlesung der Zürcher Mediävistik beleuchtet das Thema «Recht und Gesellschaft im Mittelalter» aus unterschiedlichen Perspektiven. Dozierende verschiedener Fachbereiche setzen sich mit den Rechtsvorstellungen und Rechtsnormen sowie deren gesellschaftlicher Relevanz in verschiedenen Kulturkreisen und historischen Kontexten auseinander. Neben der Überlieferung von Rechtsnormen in unterschiedlichen Medien stehen folgende Fragen im Vordergrund: Wie und in welchen Bereichen manifestierte sich die Verklammerung von Recht und Gesellschaft? Wie wurden Rechtspraktiken wahrgenommen? Wie wirkten sie sich auf eine Gesellschaft aus?

Organisation: Maria del Carmen Cardelle Gonzalez und Bettina Schöller

Zeit: Dienstag, 16.15-18.00 Uhr

Ort: Rämistrasse 74, G041

Programm