Das Leitungsgremium des Doktoratsprogramms

Dem Leitungsgremium gehören vier Professoren an, die das Deutsche Seminar in seiner fachlichen Breite repräsentieren. Dem Leitungsgremium obliegt die fachliche Gestaltung des Doktoratsprogramms sowie die Auswahl der Bewerberinnen und Bewerber.

Christa Dürscheid

Christa Dürscheid ist Ordinaria für Deutsche Sprache am Deutschen Seminar der Universität Zürich. Zu ihren Forschungsschwerpunkten zählen Grammatik, Sprache in den neuen Medien, Schriftlinguistik und Sprachdidaktik. Sie leitet u.a. die Forschungsprojekte "Variantengrammatik des Standarddeutschen" und "The 'big languages' of Switzerland: Morphological and syntactic variation in SMS communication” und steht dem Deutschen Seminar als Co-Leiterin vor.

 

Daniel Müller Nielaba

Daniel Müller Nielaba ist Ordinarius für Neuere deutsche Literatur an der Universität Zürich. Seine Forschungsinteressen liegen u.a. im Bereich der Literatur der Goethezeit, der Literaturtheorie, der Rhetorik sowie dem Verhältnis von Literatur und Recht. Daniel Müller Nielaba ist u.a. Leiter des Teilprojekts "Rhetorik der Übertragung" im Rahmen des Nationalen Forschungsschwerpunkts "Medienwandel - Medienwechsel - Medienwissen" und Direktor des Doktoratsprogramms des Deutschen Seminars.

 

Mireille Schnyder

Mireille Schnyder ist Ordinaria für Ältere deutsche Literatur (bis 1700) an der Universität Zürich. Zu ihren Forschungsgebieten gehören: Poetologie, Wahrnehmung des Fremden, Visualität und Literatur, Emotionalität, Schriftkultur, Kulturbegegnung Europa - islamische Welt, Literatur und Episteme. Mireille Schnyder ist u.a. Projektleiterin des Teilprojekts "Erzählen vom fremden Heiligen" im Rahmen des Nationalen Forschungsschwerpunkts "Medienwandel - Medienwechsel - Medienwissen".