Vorgezogene Mastermodule

Regeln und Vorgehen zum Vorziehen von Mastermodulen im Bachelorstudium

Haben Sie in einem Bachelorstudiengang (Major und Minor) gemäss ihrer Leistungsübersicht mindestens 120 ECTS Credits erworben, können Sie im folgenden Semester vorgezogene Module aus Masterstudienprogrammen der PhF im Umfang von maximal 30 ECTS Credits absolvieren (insgesamt & semesterübergreifend). Ab HS22 können Sie die vorgezogenen Mastermodule selbständig buchen.

Welche Mastermodule dürfen am Deutschen Seminar vorgezogen werden?

Vorgezogen werden dürfen Pflicht- und Wahlpflichtmodule, die im Modulkatalog des entsprechenden Programms den Vermerk tragen: "Dieses Modul ist als vorgezogenes Mastermodul geeignet."
Sie finden die Modulkataloge sämtlicher Masterstudienprogramme bei den Rechtsgrundlagen auf der Website der Philosophischen Fakultät.
Das Absolvieren von Wahlmodulen der Masterstudienprogramme am Deutschen Seminar als vorgezogene Mastermodule wird nicht empfohlen.

Vertikal crossgelistete Module

Vertikal crossgelistete Module sind Module, die sowohl an ein Bachelor- wie auch ein Masterstudienprogramm anrechenbar sind. Diese Module zählen daher nicht zu den maximal 30 ECTS Credits vorziehbarer Module.
Ob ein Modul vertikal crossgelistet ist, prüfen Sie im Vorlesungsverzeichnis: Sind für das Modul unter dem Reiter «Teil von» Bachelor- sowie Masterprogramme aufgelistet, handelt es sich um ein vertikal crossgelistet Modul. Vertikal crossgelistete Module  werden beim Abschluss des Bachelors automatisch zugewiesen. Sie können nur im Master verwendet werden, wenn sie im Bachelor überzählig sind (siehe § 47 RVO).