SNF-Projekt "Die Flurnamen des Kantons St. Gallen" (TopSG)

Projektbeschreibung

Die Erfassung, Darstellung und Deutung der Flurnamen als Teil des menschlichen Lebens- und Arbeitsraums macht diesen eigentlich immateriellen Teil der Kultur erst wirklich fassbar. Durch ihre Objektbezogenheit erlauben Flurnamen Rückschlüsse auf Nutzung und Aneignung der Umwelt. Bedeutend ist in St. Gallen das rätoromanische Substrat, das teilweise auf die Kontinuität einer rätoromanischen Bevölkerung bis ins Spätmittelalter zurückgeht. Zudem sind Flurnamen aufgrund veränderter Lebensformen (Katasterbereinigungen, andere landwirtschaftliche Nutzung, Überbauungen) ein «bedrohter» Namentyp, der dokumentiert werden sollte.

Ziel des auf sechs Jahre angelegten Forschungsprojektes «Flurnamen des Kantons St. Gallen» ist es, die ca. 4‘500 Toponyme der Landeskarte 1:25000 von unbesiedelten oder siedlungsübergreifenden Orten (wie Flurnamen, Gewässernamen, Geländenamen, Raumnamen) des Kantons St. Gallen zusammenzustellen und nach sprachwissenschaftlichen Kriterien zu analysieren und zu deuten.

Das Projekt ist in seiner Anlage onomastisch orientiert, d. h. die linguistische Analyse der Genese, Struktur und Funktion der Namen steht im Vordergrund. Die historisch dokumentierte Namensammlung ist eine wichtige Grundlage für die lokale, regionale und überregionale Forschung im Bereich der Sprach- und Kulturgeschichte. Die Aufgabe des Projekts besteht aber auch darin, Grunddaten bereitzustellen, die verschiedene Disziplinen als Quelle für weitere Forschungen verwenden können (Sprachgeschichte, Dialektologie, Siedlungsgeschichte, Naturgeschichte, Wirtschaftsgeschichte, Kulturgeschichte, Religionsgeschichte).

 

Steuergruppe Kanton St. Gallen:
Die Arbeiten am Projekt werden von einer kantonalen Steuergruppe begleitet und unterstützt:

Cornel Dora (Stiftsbibliothekar St. Gallen)
Lukas Gschwend (Prorektor Lehre Universität St. Gallen)
Stefan Gemperli (Staatsarchivar St. Gallen)
Patrick Fäh (Kantonsgeometer St. Gallen)
Peter Masüger (Präsident St. Galler Namenkommission)